HEUTE im SWR-FERNSEHEN (22.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Samstag, den 22.8.20

 

15.45
Die Rezeptsucherin (WH von DO)

16.15
Mecklenburgische Ostseeküste – Sommer an der See
Unterwegs zwischen Wismar und Warnemünde

17.00
Nizza, da will ich hin!
mit Michael Friemel

17.30
Landleben 4.0
Plittersdorf hat eine Kneipe für alle

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.05
Hierzuland
Der Pastorenpfad in Waldesch

18.15
Koch mal ANDERS
Gast: Matze Knop

18.45
Stadt – Land – Quiz
Das Städteduell im Südwesten

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Donna Leon – Acqua Alta
Spielfilm Deutschland 2004

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

21.50
Nebelwand – Der Usedom-Krimi
Spielfilm Deutschland 2017

23.20
Reiff für die Insel – Neubeginn
Spielfilm Deutschland 2012

00.50
Reiff für die Insel – Katharina und der ganz große Fisch
Spielfilm Deutschland 2013

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (21.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Freitag, den 21.8.20

 

14.30
Eisenbahn-Romantik
Big Boy – Auf den Spuren der Transkontinentalen Eisenbahn

15.15
Verrückt nach Camping (25)
Camperglück mit Hunden / Dokumentationsserie Deutschland 2018

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.15
Mensch Heimat
Wir aus dem Oberen Donautal

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Neue Kirchenglocken für Miehlen – Große Baustelle im Kirchturm
>>> Gut zu wissen: Insekten in RLP – Welche Arten erholen sich, welche sind bedroht?
>>> Studiogast: Julia Neigel – Ludwigshafener Sängerin stellt neues Album „Ehrensache“ vor
>>> „Hierzuland“ – Der Hahnweilerhof bei Börrstadt

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
900 Jahre Freiburg – Expedition in die Heimat
Happy Birthday, Freiburg

21.00
Landleben 4.0
Waldstetten – Da ist Musik drin!

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

22.00
Nachtcafé
Wiedergeburt oder alles vorbei? / Die SWR Talkshow

23.30
Krause kommt!
Fritz Wepper

00.15
Nachtcafé – Das Beste
Verdirbt Macht den Charakter? / Wieland Backes mit seinen Gästen

01.45
Kölner Treff

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.08.20 – MITMACHEN !!! Die sportlichen Vier werben fürs „STADTRADELN“

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
MITMACHEN !!! DIE SPORTLICHEN „VIER“ WERBEN FÜRS „STADTRADELN“
>>> Simone Bopp, Hermann Holste, Robert Neuber und Andreas Kropp: Sie sind alle sehr sportlich, bewegen sich am liebsten mit dem Fahrrad fort und sind daher die idealen Multiplikatoren für das Bad Kreuznacher STADTRADELN vom 9. bis 29. September.
>>> Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer freut sich über die Unterstützung und bittet das Quartett fleißig für die Teilnahme an diesem bundesweiten Wettbewerb für den Klimaschutz zu werben.

 

Quelle (auch Foto): Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (21.08.20). Sie sind alle sehr sportlich, bewegen sich am liebsten mit dem Fahrrad fort und sind daher die idealen Multiplikatoren für das Bad Kreuznacher STADTRADELN vom 9. bis 29. September: Simone Bopp, Hermann Holste, Robert Neuber und Andreas Kropp. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer freut sich über die Unterstützung und bittet das Quartett fleißig für die Teilnahme an diesem bundesweiten Wettbewerb für den Klimaschutz zu werben.

Sie werben für die Teilnahme am STADTRADELN vom 9. bis 29. September. Dr. Heike Kaster-Meurer (rechts) bedankt sich bei Robert Neuber, Simone Bopp, Andreas Kropp und Hermann Holste.

Simone Bopp fährt jeden Tag mit dem Rad von Burgsponheim zur Arbeit nach Bad Kreuznach, und das auch im Winter. Seit August ist die Sportwissenschaftlerin die Geschäftsführerin der Ländlichen Erwachsenenbildung. In ihrer Freizeit ist sie viel mit dem Mountain-Bike unterwegs. Ihr Pensum schätzt sie auf rund 10.000 Kilometer im Jahr. Als Kommunalpolitikerin setzt sich die Ortsbürgermeisterin von Burgsponheim für eine bessere Vernetzung der Radwege zwischen der Stadt und den Gemeinden im Landkreis ein. „Was für die Einwohner gut ist, ist auch für die Touristen interessant.“ Sie vermisst in der Region außerdem Fahrradanhänger an den Bussen, ein Service, den es bereits in anderen Landkreisen wie der Vulkaneifel gibt.

Hermann Holste hat als Sprecher der Rad-AG der Stadt ein besonderes Augenmerk für dieses Thema. Er sitzt für die Grünen im Stadtrat, die die Teilnahme am STADTRADELN beantragten. „Mit dem Fahrrad kommt man in unserer Stadt am bequemsten von A nach B“. Holste schätzt auch die „menschenfreundliche Fortbewegung“, denn man kann seine Fahrt spontan unterbrechen und ein Schwätzchen mit Bekannten halten. Vom Fahrrad aus kann er auch problemlos die Problemecken kontrollieren und eine Vermüllung dem Bauhof melden, der immer flott reagiert. Auch im Urlaub verzichtet er nicht auf das Rad. Zuletzt war er mit seiner Frau in Usedom an der Ostsee und lieh sich dort Räder für Ausflüge.

Andreas Kropp ist in Westfalen geboren, dort wo man mit dem Rad quasi zur Welt kommt. Der Leiter der Energieversorgung bei der Firma Michelin fährt im Sommer zweimal die Woche die Strecke von Merxheim bis zu seinem Arbeitsplatz (2×34 Kilometer ) mit dem Rad. Seinem Hobby widmet er auch in seiner Freizeit viele Stunden. Er sitzt nicht nur im Sattel sondern auch im Vorstand des Radclubs Michelin. Zudem ist er Vorsitzender des Radsportbezirks Nahe. Er wird dafür werben, dass nicht nur die Micheliner sich mit großer Zahl am STADTRADELN beteiligen.

Er ist schon fast alle Tour-de-France-Pässe in den Alpen gefahren und hat auch den legendärsten Andenpass Kolumbiens, den Alto de la Linea (3265 Meter), erklommen. Robert Neuber hat aufgehört die Kilometer zu zählen, weil er nicht mehr „bei seinem Lieblingshobby von den Zahlen gelenkt“ werden möchte. Der Zeitungsredakteur schwärmt von unserer Region als „Paradies für Radler“. „Das Stadtradeln ist eine Möglichkeit, Leuten Begeisterung fürs Radfahren zu vermitteln. Ich fand früher, dass es dabei zu sehr mit dem ökologischen Zeigefinger aufs Rad ging. Ich hoffe, dass den Leuten der sportive Spaß am Radfahren nähergebracht wird.“

Bad Kreuznach ist bereits als Kommune auf der Seite www.stadtradeln.de freigeschaltet.

Die ersten Teams haben sich schon angemeldet.

Einzelfahrer können sich im „offenen Team“ Bad Kreuznach anmelden.

Die täglich gefahrenen Kilometer können ab dem 9. September bis 29. September eingetragen werden.

Interessenten können sich außerdem in der Stadtverwaltung unter Tel. 0671/800-223, -773 oder -745 informieren.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (20.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Donnerstag, den 20.8.20

 

14.30
Eisenbahn-Romantik
Dampf am Ijsselmeer – Das Stoomtram-Museum Hoorn-Medemblik

15.15
Verrückt nach Camping (24)
Der Feuertanz / Dokumentationsserie Deutschland 2018

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.15
Die Rezeptsucherin in Heidenheim

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Auto rast in Lingenfelder Bäckerei – Insassen begehen Fahrerflucht
>>> Gut zu wissen: Homophobie – Was ist es und was kann man dagegen tun?
>>> Studiogast: Michael Marwitz – Schauspieler mit neuen, preisgekrönten Projekten
>>> „Hierzuland“ – Die Hauptstraße in Mannebach

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Zur Sache Rheinland-Pfalz!
Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Reisemitbringsel Corona – Rheinland-Pfalz, die Reiserückkehrenden und die Pandemie
>>> Der doppelte Wissing – Geht das, Bundes-Generalsekretär und Landes-Wirtschaftsminister?
>>> Schwere Vorwürfe gegen Polizei – Zu brutal gegen Ingelheimer Demonstrant*innen?

 

21.00
7 Tage … Führerschein intensiv

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

22.00
odysso extra
Rätsel der Steinzeit – Vom Jäger zum Bauern

22.45
Kunscht!
Kultur im Südwesten

23.15
Rachels Rettungsdienst
Ultraorthodoxe Jüdinnen im Einsatz

00.15
24 Stunden in Mainz

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.08.20 – BERUFSAUSBILDUNG bei den Kreuznacher Stadtwerken

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
BERUFSAUSBILDUNG BEI DEN KREUZNACHER STADTWERKEN
>>> Die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke sucht in sechs unterschiedlichen Ausbildungsberufen Azubis ab 1. August 2021: Je einen Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik, einen Elektroniker für Betriebstechnik, eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik und einen Fachangestellten für Bäderbetriebe.
>>> Im kaufmännischen Bereich werden eine Ausbildung zum Industriekaufmann und ein ausbildungsintegriertes Studium im Studiengang Nachhaltige Ressourcenwirtschaft (B.A.) angeboten.

 

Quelle (auch Foto): Kreuznacher Stadtwerke

 

BAD KREUZNACH (20.08.20). „Wir sorgen für Bad Kreuznach – mach mit!“ Die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke führen auch in Zeiten von Corona ihr Engagement in der Berufsausbildung fort.

„Ausbildung im Unternehmen ist eine Investition in die Zukunft“, erklärt Personalleiter Alexander Kohn.

Ein großer Teil der in der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke Beschäftigten sind ehemalige Auszubildende und schon lange Jahre im Betrieb beschäftigt.

„Wir freuen uns, wenn wir nach einer erfolgreichen Ausbildung jungen Menschen die Möglichkeit geben können, im Unternehmen zu bleiben. Viele von ihnen halten der Firma lange die Treue. Damit sichern wir Wissen und Erfahrung, was wiederum an neue Auszubildende weiter gegeben wird.“ ergänzt der Personalleiter.

Auch während der kritischen Phase der Pandemie waren die Auszubildenden in enger Abstimmung mit der Personalabteilung und den Ausbildungsbetreuern durch Online-Unterricht, Webinare und Videomaterial sehr gut aufgestellt, mittlerweile sind alle Azubis wieder vor Ort im Ausbildungsbetrieb.

Bereits jetzt läuft die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr.

Die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke sucht in sechs unterschiedlichen Ausbildungsberufen Azubis ab 1. August 2021: Je einen Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik, einen Elektroniker für Betriebstechnik, eine Fachkraft für Wasserversorgungstechnik und einen Fachangestellten für Bäderbetriebe.

Im kaufmännischen Bereich werden eine Ausbildung zum Industriekaufmann und ein ausbildungsintegriertes Studium im Studiengang Nachhaltige Ressourcenwirtschaft (B.A.) angeboten.

Noch bis 30. September 2020 können sich Interessierte bewerben. Mehr Infos gibt es unter www.kreuznacherstadtwerke.de/ausbildung

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

20.08.20 – FEUERWEHREINSATZ wegen verbranntem Essen

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
FEUERWEHREINSATZ WEGEM VERBRANNTEM ESSEN

 

Quelle: Alexander Jodeleit, Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (20.08.20). Gegen 9.30 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach heute zu einem Küchenbrand in der Mannheimer Straße, in Nähe des “ Kaltes Loch“, aus.

Ein Rauchmelder im 1. Obergeschoss hatte Alarm geschlagen.

An der Wohnungseingangstür war Brandgeruch wahrnehmbar.

Die angerückten Kräfte der Löschbezirke Nord und Süd öffneten gewaltsam die Tür.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung vor und entdeckte angebranntes Essen auf dem Herd.

Personen befanden sich nicht in der Wohnung.

Es waren lediglich Belüftungsmaßnahmen mit einem Elektrolüfter nötig.

Nach etwa 30 Minuten konnten die Wehrleute wieder abrücken.

 

-Anzeige/Verlinktes Banner-
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (19.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Mittwoch, den 19.8.20

 

14.30
Von altem Eisen und neuen Zügen im Sudan

15.15
Verrückt nach Camping (23)
Konzert vorm Wohnmobil / Dokumentationsserie Deutschland 2018

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.15
Werktags HELDEN
Wir bringen Geschmack ins Bier – Hopfenernte in Tettnang

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Leben von Londri Mingolo wird verfilmt – 28-jähriger Trierer flüchtete vor Krieg im Kongo
>>> Menschenunwürdige Wohnung – Weder Heizung noch Waschmöglichkeit für Obdachlosen
>>> Podcast für Gewaltopfer – Speyerin verarbeitet in „Mehrwert Frau“ persönliche Erlebnisse
>>> „Hierzuland“ – Das Touristendorf Hatzenport

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Bauer gesucht!
Für die Schafskäserei Fischer im Hohenloher Land

21.00
Land – Liebe – Luft
Die Wein-Rebellin

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

22.00
SWR Wunsch-Tatort
Abstimmen auf SWR3.de

23.30
Tatort: Finderlohn
Fernsehfilm Deutschland 1977

00.55
Hubert und Staller (95)
Ein ehrenwertes Haus / Fernsehserie Deutschland 2017

01.40
Morden im Norden (61)
Aschenputtel / Fernsehserie Deutschland 2016

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (18.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Dienstag, den 18.8.20

 

14.30
Mit dem Zug durchs Erzgebirge

15.15
Verrückt nach Camping (22)
Wolf im Campingrevier / Dokumentationsserie Deutschland 2018

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.06
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.15
natürlich!
Natur und Umwelt im Südwesten

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Sorge um Schultransport – Wie kommen Kinder und Jugendliche sicher in die Schule?
>>> Naturschützerin kämpft gegen Windmühlen – Pfälzerin setzt sich für bedrohte Vögel ein
>>> Gut zu wissen: Klimawandel – Welche konkreten Auswirkungen hat er in Rheinland-Pfalz?
>>> „Hierzuland“ – Die Hauptstraße in Ettinghausen

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Marktcheck checkt … Rothaus und Stihl

21.00
Preiswert, nützlich, gut?
Baby an Bord

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

22.00
Freunde in der Mäulesmühle – Lachen trotz Corona
Präsentiert von Albin Braig und Karlheinz Hartmann

22.30
Spätschicht – Die SWR Comedy Bühne (113)

23.15
Katie Freudenschuss in kabarett.com

23.55
extra 3
Das Satiremagazin mit Christian Ehring

00.40
Freunde in der Mäulesmühle – Lachen trotz Corona (WH)

01.10
Comedy-Bar (6/6)
Andi Kraus und Gäste

01.40
Das hr Comedy Festival

02.25
extra 3 (WH)
Das Satiremagazin mit Christian Ehring

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (17.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Montag, den 17.8.20

 

14.30
Eisenbahn-Romantik
Vom Miniclub zur Gartenbahn

15.15
Verrückt nach Camping (21)
Camping mit Luther / Dokumentationsserie Deutschland 2018

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

18.15
MENSCH LEUTE
Mozzarellamacher von der Alb – Die Wasserbüffel vom Heidäckerhof

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

>>> Sorge um Schultransport – Wie kommen Kinder und Jugendliche sicher in die Schule?
>>> Kriegsende in Ludwigshafen – Zerstörungen, Einmarsch der Amerikaner, Wiederaufbau
>>> Gut zu wissen: Beschwerdeflut bei Airlines – Ärger um annullierte Flüge in der Corona-Zeit
>>> „Hierzuland“ – Die Donatusstraße in Matzen

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Lecker aufs Land (6/6)
Zu Gast bei Julia Maisch im Landkreis Schwäbisch Hall

21.00
Mein leckerer Garten
Hobbygärtner Hans Breisacher

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Anke Neuzerling

22.00
Sag die Wahrheit – Best of (6/8)
Die SWR Rateshow / Moderation: Michael Antwerpes

22.30
Meister des Alltags (214)
Das SWR Wissensquiz / Moderation: Florian Weber / Rateteam: Enie van de Meiklokjes, Bodo Bach, Alice Hoffmann, Christoph Sonntag

23.00
Wer weiß denn sowas? (386)
mit Kai Pflaume

23.45
Stadt – Land – Quiz (WH von SA)
Das Städteduell im Südwesten

00.25
Quizduell (249)
mit Jörg Pilawa

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.08.20 – KREUZNACHER ORIGINALE für das Haus der Stadtgeschichte

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
KREUZNACHER ORIGINALE FÜR DAS HAUS DER STADTGESCHICHTE
>>> Radierungen und Originalfotos von den Bad Kreuznacher Originalen schlummerten viele Jahre verborgen unter einer Segelplane im Keller des Gasthauses „Zur Krone“.
>>> Junger Krone-Wirt schenkt die dem Haus der Stadtgeschichte

 

Quelle (auch Foto): Hansjörg Rehbein

 

BAD KREUZNACH (17.08.20). Radierungen und Originalfotos von den Bad Kreuznacher Originalen schlummerten viele Jahre verborgen unter einer Segelplane im Keller des Gasthauses „Zur Krone“.

Vor dem Beginn der Sanierungsarbeiten haben sie der junge Gastwirt Patricio Correia und sein Kumpel Valentino Muredda beim Aufräumen entdeckt und sie vorm Wegwerfen bewahrt, da die Bauarbeiter sie irrtümlich für Müll hielten.

Die Bilder gehörten Patricios Vorgänger und Mentor Ulli Hoffmann, dem im Februar 2018 verstorbenen Groß-Gastronom, der zu den schillerndsten Persönlichkeiten in der Stadt zählte und selbst ein Original war.

Correia schenkt die Zeichnungen und Fotos im edlen Holzrahmen unter Glas liegend dem Haus der Stadtgeschichte, wofür sich Stadtarchivarin Franziska Blum-Gabelmann herzlich bedankt.

Die „Marri mit de Feierbloos“, de „Schutzmann Wiechert“, de „Debbedee“, „es Gänzje“ und de „Gulasch“ thronen auf ihren Podesten auf dem Brunnen mitten auf dem Kornmarkt.

Die Originale der Originale, die der Bildhauer Karl Steinhauer 1975 geschaffen hat, stehen sicher im Ratskeller.

Patricio Correia und Valentino Muredda bei der Übergabe der Radierungen an Franziska Blum-Gabelmann

Ulli Hoffmann ließ 1995 die Radierungen vom Bad Kreuznacher Künstler Meyer-Grönhof anfertigen. „Damals wollten wir die Bilder auf dem Nikolausmarkt verkaufen“, erinnert sich Gernot Meyer-Grönhof, der die Radierungen in einer Auflage von 75 Stück anfertigte und die meisten Bilder sich noch in seinem Besitz befinden.

Correia (24) ist in Bad Kreuznach geboren, aufgewachsen und besuchte das Gymnasium am Römerkastell.

Der Stadt und ihrer Geschichte fühlt sich der junge Mann verbunden.

Für ihn ist die Krone als das älteste Gasthaus der Stadt ebenso ein Wahrzeichen wie die Brückenhäuser. Correia, der eine Lehre zum Hotelkaufmann machte, übernahm früh die Verantwortung.

2016 zogen sich seine Eltern, die Portugiesen Joaquim und Fatima Correia, aus dem Geschäft zurück, das sie 2011 von Ulrich Hofmann übernommen hatten.

Seine Mutter Fatima war über 30 Jahre lang die Köchin in der „Krone“. „Ulli war mein Idol und Lehrmeister“, ist Patricio froh, dass Hoffmann ihm in diesen Anfangsjahren mit Rat und Tat zur Seite stand. Seine Schulden, mit denen er seine Selbstständigkeit starten musste, sind beglichen, erzählt er stolz.

Die Stammgäste stehen treu zu ihm und geben manch wertvollen Rat.

Mit ihrem Pächter ist die Kirner Brauerei als Erbbaurechtseigentümern der Krone sehr zufrieden. Sie lässt die „Krone“ modernisieren.

So werden derzeit alle Leitungen (Strom, Wasser, Abwasser) und die Toiletten erneuert, die Küche wird vergrößert. Die Wiedereröffnung ist für Mitte/Ende September geplant.

Im Rahmen der Neustadtsanierung wurde das Fachwerkhaus „Krone“, deren Fundamente aus dem Jahr 1650 stammen, 1979 abgerissen und von der Stadt wieder für rund 600.000 Euro aufgebaut. Patricio Correia ist der aktuelle Hausherr in der langen Reihe der Krone-Wirte. 

Das Gasthaus „Zur Krone“ wird bereits 1715 in den ältesten Stadtakten über den Salzmarkt erwähnt.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (16.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Sonntag, den 16.8.20

 

14.30
Expedition in die Heimat (WH von FR)
Land der Leidenschaften

15.15
MENSCH LEUTE
Der Birnen-König – Ein Mann rettet die alten Sorten

15.45
Mein leckerer Garten (WH von MO)
Landfrau Saziye Diener

16.30
Lecker aufs Land (WH von MO) (5/6)
Zu Gast bei Agnes Schütte in Rheinhessen

17.15
Expedition Mittelmeer (2/2)
Der Osten

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

18.05
Hierzuland
Die Schulstraße in Hoffeld

18.15
Ich trage einen großen Namen (677)
Moderation: Julia Westlake

18.45
Landesart
Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>>> Dorfoper mit Laieneinsatz – Kleines Dorf in Rheinhessen wird zum Festspielhaus
>>> Porträt Elmar Hermann – Neuwieder Künstler kehrt nach Jahren im Ausland wieder zurück
>>> Bildhauersymposium im Steinbruch Picard – Skulptur-Kunst in Kaiserslautern
>>> Sketchwalk auf den Spuren Victor Hugos – „Urban Sketchers“ zeichnen Rheinmotive

 

19.15
Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (1052)
Offene Tür / Deutschland 2020

19.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

20.00
Tagesschau

20.15
Geschichte und Entdeckungen
Die Kanarischen Inseln: Lanzarote und Fuerteventura

21.00
Geschichte und Entdeckungen
Die Kanarischen Inseln: Teneriffa, El Hierro und La Palma

21.45
Spätschicht – Die SWR Comedy-Bühne (WH von DI) (112)

22.30
Wohnzimmer-Comedy – Mit Dui do on de Sell (WH von DI)

23.00
Apocalypse Now Redux
Spielfilm USA 2001

02.10
Spätschicht – Die SWR Comedy-Bühne (WH von DI) (112)

02.55
Ulan und Bator in kabarett.com (WH von DI)

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHULANFANG 2020: Elterntaxi muss nicht sein! Zur Schule geht es auch zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Rheinland-Pfalz
ELTERNTAXI MUSS NICHT SEIN
>>> Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) und der ökologische Verkehrsclub VCD ermuntern zusammen mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) zum Schulbeginn in Rheinland-Pfalz alle Kinder, ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.

 

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk (DKHW)

 

DEUTSCHES KINDERHILFSWERK (16.08.20). Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) und der ökologische Verkehrsclub VCD ermuntern zusammen mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) zum Schulbeginn in Rheinland-Pfalz alle Kinder, ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Zugleich appellieren die Verbände an die Eltern, ihre Kinder dabei tatkräftig zu unterstützen.

Laufen Kinder morgens zu Fuß zur Schule oder zum Kindergarten, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung.

Die Kinder lernen dabei, sich selbstständig und sicher im Verkehr zu bewegen. Aktive Kinder sind den Tag über entspannter und können sich besser konzentrieren.

Gerade Corona hat die Wichtigkeit einer krisenfesten Mobilität vor Augen geführt. Das empfohlene Verkehrsmittel erster Wahl: das Fahrrad oder die eigenen Füße. Aber auch unabhängig von der Krise hat diese Art der Fortbewegung viele Vorteile: Besonders für Kinder ist Bewegung an der frischen Luft gesund, außerdem lernen sie, sich gut und sicher im Verkehr zu bewegen und tun der Umwelt etwas Gutes.

Mit fünf Wünschen und Forderungen an Kinder, Auto- und LKW-Fahrer, Lehrkräfte und Erzieher an die Kommunen sowie an Eltern möchten DKHW, VCD und VBE zum Schulstart in Rheinland-Pfalz dafür werben, dass möglichst alle Kinder zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zur Schule oder zum Kindergarten kommen.

 

AN DIE KINDER: LAUFGEMEINSCHAFTEN BILDEN
Kinder, die zusammen mit Freunden den Schul- oder Kitaweg zurücklegen, lernen ganz nebenbei, auf andere aufzupassen.

Ihr soziales Verhalten wird gefördert und sie können auf dem Weg mit Freunden reden und spielen.

Es bietet sich an, sogenannte Laufbusse zu organisieren.

Hierbei werden vor Ort Haltestellen vereinbart, um von dort aus gemeinsam zur Schule oder Kita zu gehen.

 

AN DIE AUTO- UND LKW-FAHRER: MEHR RÜCKSICHT GEGENÜBER KINDERN IM STRAßENVERKEHR
Wir brauchen mehr Rücksicht gegenüber Kindern im Straßenverkehr.

Gerade kleine Kinder sind auf eine rücksichtsvolle Fahrweise des motorisierten Straßenverkehrs angewiesen.

Nur dadurch kann verhindert werden, dass Angst und Unsicherheit die ständigen Wegbegleiter von Kindern auf dem Kita- oder Schulweg und im Straßenverkehr allgemein sind.

 

AN DIE LEHRKRÄFTE: MOBILITÄT THEMATISIEREN
Welche Last tragen die Füße, was hält den Rücken gesund, wie weit ist der morgendliche Fußweg, wie lang der Bremsweg eines Autos – diese und andere Fragen rund um das Zufußgehen lassen sich spielerisch in den regulären schulischen Unterricht, in Projektwochen oder auch in die Freizeitgestaltung integrieren.

Und auch in der Kita können schon sehr viele dieser Themen spielerisch in die pädagogische Arbeit und den Kita-Alltag eingebunden werden.

 

AN DIE KOMMUNEN: ROLLER- UND FAHRRADSTÄNDER BAUEN
Ist der Kita- oder Schulweg zu lang zum Laufen, sind Tretroller oder Fahrräder eine gute Alternative.

Roller- und Fahrradständer vor Schulen und Kitas helfen den Kindern, ihre Fortbewegungsmittel sicher und ordentlich abzuschließen.

Dabei lernen sie außerdem, sich eigenverantwortlich um ihre Roller und Fahrräder zu kümmern.

Deshalb sollten Kommunen in Absprache mit Schulleitungen, Eltern und Schülern entsprechende Bedarfe abklären.

 

AN DIE ELTERN: TEMPORÄRE STRAßENSPERRUNGEN BEANTRAGEN
Um die unübersichtlichen und gefährlichen Situationen durch Elterntaxis vor Schulen und Kitas in den Griff zu bekommen, haben Eltern die Möglichkeit, einen Brief an die Kita- oder Schulleitung zu schreiben.

Diese können wiederum ihre Kommune auffordern, in der Straße vor der Schule oder Kita eine temporäre Durchfahrtsbeschränkung einzurichten.

Der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, Holger Hofmann, betont: „Kinder brauchen für ihr Aufwachsen und ihre Teilhabe und Teilnahme an der Gesellschaft Autonomie und Orientierung im öffentlichen Raum. Es gibt meist keinen Grund, Kinder morgens mit dem Auto in die Schule zu chauffieren. Deswegen sollten Eltern gleich zu Beginn des neuen Schuljahres das Auto stehen lassen und die Kinder entweder zu Fuß begleiten oder sie in Laufgemeinschaften selbstständig losziehen lassen. Das entspannt die teils chaotische Verkehrssituation vor den Schulen am besten.“

Die Bundesvorsitzende des VCD, Kerstin Haarmann, sagt: „Wenn Kinder den Verkehr nur von der Rückbank eines Autos aus erleben, entgeht ihnen nicht nur Bewegung an der frischen Luft und der Spaß am Schulweg mit Freunden – sie lernen auch nicht, wie man sich eigenständig und sicher im Verkehr bewegt. Wollen Eltern ihren Kindern etwas Gutes tun, sollten sie das Elterntaxi stehen lassen.“

Der Bundesvorsitzende des VBE, Udo Beckmann, erklärt dazu: „Es ist uns von jeher ein Anliegen, die eigenständige Mobilität von Kindern zu fördern. Zudem beobachten wir mit Sorge, dass viele Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden und dadurch gefährliche Situationen vor den Schulen entstehen. Hektisch vor der Schule geparkte Autos erzeugen unübersichtliche Situationen, die auch gefährlich werden können. Zudem wird denjenigen Kindern, die auf der Rückbank sitzen, das Erfolgserlebnis verwehrt, den Schulweg eigenständig bewältigen zu können.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW), der ökologische Verkehrsclub VCD und der Verband Bildung und Erziehung (VBE) rufen vom 21. September bis 02. Oktober 2020 Schulen und Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland zur Teilnahme an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ auf.

Anmeldungen sind unter www.zu-fuss-zur-schule.de möglich.

Auf der Webseite können auch Aktions- und Spielideen eingesehen, konkrete Tipps heruntergeladen sowie Materialien bestellt werden.

Die Aktionstage stehen in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Botschafterin der Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ ist die Fernsehmoderatorin Enie van de Meiklokjes.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Region

SCHULANFANG 2020: Elterntaxi muss nicht sein! Zur Schule geht es auch zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Rheinland-Pfalz
ELTERNTAXI MUSS NICHT SEIN
>>> Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) und der ökologische Verkehrsclub VCD ermuntern zusammen mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) zum Schulbeginn in Rheinland-Pfalz alle Kinder, ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.

 

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk (DKHW)

 

DEUTSCHES KINDERHILFSWERK (16.08.20). Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) und der ökologische Verkehrsclub VCD ermuntern zusammen mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) zum Schulbeginn in Rheinland-Pfalz alle Kinder, ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Zugleich appellieren die Verbände an die Eltern, ihre Kinder dabei tatkräftig zu unterstützen.

Laufen Kinder morgens zu Fuß zur Schule oder zum Kindergarten, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung.

Die Kinder lernen dabei, sich selbstständig und sicher im Verkehr zu bewegen. Aktive Kinder sind den Tag über entspannter und können sich besser konzentrieren.

Gerade Corona hat die Wichtigkeit einer krisenfesten Mobilität vor Augen geführt. Das empfohlene Verkehrsmittel erster Wahl: das Fahrrad oder die eigenen Füße. Aber auch unabhängig von der Krise hat diese Art der Fortbewegung viele Vorteile: Besonders für Kinder ist Bewegung an der frischen Luft gesund, außerdem lernen sie, sich gut und sicher im Verkehr zu bewegen und tun der Umwelt etwas Gutes.

Mit fünf Wünschen und Forderungen an Kinder, Auto- und LKW-Fahrer, Lehrkräfte und Erzieher an die Kommunen sowie an Eltern möchten DKHW, VCD und VBE zum Schulstart in Rheinland-Pfalz dafür werben, dass möglichst alle Kinder zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zur Schule oder zum Kindergarten kommen.

 

AN DIE KINDER: LAUFGEMEINSCHAFTEN BILDEN
Kinder, die zusammen mit Freunden den Schul- oder Kitaweg zurücklegen, lernen ganz nebenbei, auf andere aufzupassen.

Ihr soziales Verhalten wird gefördert und sie können auf dem Weg mit Freunden reden und spielen.

Es bietet sich an, sogenannte Laufbusse zu organisieren.

Hierbei werden vor Ort Haltestellen vereinbart, um von dort aus gemeinsam zur Schule oder Kita zu gehen.

 

AN DIE AUTO- UND LKW-FAHRER: MEHR RÜCKSICHT GEGENÜBER KINDERN IM STRAßENVERKEHR
Wir brauchen mehr Rücksicht gegenüber Kindern im Straßenverkehr.

Gerade kleine Kinder sind auf eine rücksichtsvolle Fahrweise des motorisierten Straßenverkehrs angewiesen.

Nur dadurch kann verhindert werden, dass Angst und Unsicherheit die ständigen Wegbegleiter von Kindern auf dem Kita- oder Schulweg und im Straßenverkehr allgemein sind.

 

AN DIE LEHRKRÄFTE: MOBILITÄT THEMATISIEREN
Welche Last tragen die Füße, was hält den Rücken gesund, wie weit ist der morgendliche Fußweg, wie lang der Bremsweg eines Autos – diese und andere Fragen rund um das Zufußgehen lassen sich spielerisch in den regulären schulischen Unterricht, in Projektwochen oder auch in die Freizeitgestaltung integrieren.

Und auch in der Kita können schon sehr viele dieser Themen spielerisch in die pädagogische Arbeit und den Kita-Alltag eingebunden werden.

 

AN DIE KOMMUNEN: ROLLER- UND FAHRRADSTÄNDER BAUEN
Ist der Kita- oder Schulweg zu lang zum Laufen, sind Tretroller oder Fahrräder eine gute Alternative.

Roller- und Fahrradständer vor Schulen und Kitas helfen den Kindern, ihre Fortbewegungsmittel sicher und ordentlich abzuschließen.

Dabei lernen sie außerdem, sich eigenverantwortlich um ihre Roller und Fahrräder zu kümmern.

Deshalb sollten Kommunen in Absprache mit Schulleitungen, Eltern und Schülern entsprechende Bedarfe abklären.

 

AN DIE ELTERN: TEMPORÄRE STRAßENSPERRUNGEN BEANTRAGEN
Um die unübersichtlichen und gefährlichen Situationen durch Elterntaxis vor Schulen und Kitas in den Griff zu bekommen, haben Eltern die Möglichkeit, einen Brief an die Kita- oder Schulleitung zu schreiben.

Diese können wiederum ihre Kommune auffordern, in der Straße vor der Schule oder Kita eine temporäre Durchfahrtsbeschränkung einzurichten.

Der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, Holger Hofmann, betont: „Kinder brauchen für ihr Aufwachsen und ihre Teilhabe und Teilnahme an der Gesellschaft Autonomie und Orientierung im öffentlichen Raum. Es gibt meist keinen Grund, Kinder morgens mit dem Auto in die Schule zu chauffieren. Deswegen sollten Eltern gleich zu Beginn des neuen Schuljahres das Auto stehen lassen und die Kinder entweder zu Fuß begleiten oder sie in Laufgemeinschaften selbstständig losziehen lassen. Das entspannt die teils chaotische Verkehrssituation vor den Schulen am besten.“

Die Bundesvorsitzende des VCD, Kerstin Haarmann, sagt: „Wenn Kinder den Verkehr nur von der Rückbank eines Autos aus erleben, entgeht ihnen nicht nur Bewegung an der frischen Luft und der Spaß am Schulweg mit Freunden – sie lernen auch nicht, wie man sich eigenständig und sicher im Verkehr bewegt. Wollen Eltern ihren Kindern etwas Gutes tun, sollten sie das Elterntaxi stehen lassen.“

Der Bundesvorsitzende des VBE, Udo Beckmann, erklärt dazu: „Es ist uns von jeher ein Anliegen, die eigenständige Mobilität von Kindern zu fördern. Zudem beobachten wir mit Sorge, dass viele Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden und dadurch gefährliche Situationen vor den Schulen entstehen. Hektisch vor der Schule geparkte Autos erzeugen unübersichtliche Situationen, die auch gefährlich werden können. Zudem wird denjenigen Kindern, die auf der Rückbank sitzen, das Erfolgserlebnis verwehrt, den Schulweg eigenständig bewältigen zu können.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW), der ökologische Verkehrsclub VCD und der Verband Bildung und Erziehung (VBE) rufen vom 21. September bis 02. Oktober 2020 Schulen und Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland zur Teilnahme an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ auf.

Anmeldungen sind unter www.zu-fuss-zur-schule.de möglich.

Auf der Webseite können auch Aktions- und Spielideen eingesehen, konkrete Tipps heruntergeladen sowie Materialien bestellt werden.

Die Aktionstage stehen in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Botschafterin der Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ ist die Fernsehmoderatorin Enie van de Meiklokjes.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

16.08.20 – UNFALL MIT PFERD AUF DER AUTOBAHN A60 bei Ingelheim

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Ingelheim
PFERD AUF DER AUTOBAHN A60
>>> Verkehrsunfall mit Vollsperrung
>>> Das Pferd ist verstorben

 

Quelle: Verkehrsdirektion Mainz

 

INGELHEIM/HEIDESHEIM (16.08.20). Heute Morgen kam es auf der A 60, in Richtung Bingen, gegen 07.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Ein Pferd rannte herrenlos kurz vor der Anschlussstelle Bingen-Ost auf die Autobahn.

Ein Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Pferd.

Der alleinige Fahrzeuginsasse, ein 41-jähriger Mann aus Hessen, blieb zum Glück unverletzt.

Das Pferd verstarb an der Unfallstelle.

Die A 60 wurde in Richtung Bingen bei geringem Verkehrsaufkommen für etwa 50 Minuten voll gesperrt, bis die Unfallstelle geräumt war.

Mit im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim, die den Kadaver barg.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 EUR.

Ermittlungen ergaben, dass das Pferd von einer Koppel entkommen war.

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner („Vier Pfoten“)
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Region

16.08.20 – KUNDGEBUNG „DIE RECHTE“ in Ingelheim: Drei Gegendemonstrationen, Auseinandersetzungen, verletzte Polizeibeamte

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Ingelheim
KUNDGEBUNG „DIE RECHTE“
>>> An der Versammlung der Partei „Die Rechte“ nahmen 24 Personen teil, rund 400 Personen nahmen an der Gegenversammlung des linken Spektrums teil, wovon 200 bis 250 Personen zum Teil unfriedlich waren und körperliche Angriffe gegen Einsatzkräfte richteten

 

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

 

INGELHEIM/MAINZ (16.08.20). Insgesamt vier Versammlungen waren für Samstag, 15.08.2020 in Ingelheim angemeldet. Die Partei „Die Rechte“ hatte eine Kundgebung angemeldet.

Drei weitere Versammlungen formierten sich mit deutlichem Widerspruch gegen diese Versammlung.

Die Polizeidirektion Mainz gewährleistete bei extremen Witterungsbedingungen mit zeitweisem Starkregen, großer Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit, das Recht auf Versammlungsfreiheit. Sie wurde dabei durch Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg, dem Saarland und der Bundespolizei unterstützt.

Im Einsatz befanden sich rund 500 Einsatzkräfte.

Bereits gegen 14:10 Uhr, bei der Ankunft von 150 bis 170 Personen kam es im Bahnhof Ingelheim zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, als diese versuchten zu dem Aufstellort der Kundgebung der Rechten zu gelangen. Die Polizei setzte dabei kurzzeitig auch Schlagstock und Pfefferspray ein. Zwei Polizisten erlitten dabei leichte Verletzungen.

Die Personen wurden daraufhin zu ihrer Kundgebungsörtlichkeit, dem Kreisel am Ingelheimer Bahnhof, geleitet.

An dieser Stelle versuchten kurz darauf bis zu 200 Personen Polizeiabsperrungen zu durchbrechen oder zu umlaufen, um an die Versammlung und Aufzugsstrecke der Partei „Die Rechte“ zu gelangen.

Die Polizei verhinderte dies und setzte wiederum kurzzeitig Schlagstock und Pfefferspray ein.

In den Auseinandersetzungen gab es einen Flaschenwurf in Richtung der
Polizeikräfte und es wurde versucht, eine Fahnenstange als Schlagwerkzeug einzusetzen.

Weitere zwei Polizeibeamte wurden in den Auseinandersetzungen
leicht verletzt.

Von dieser Gruppe waren auch in der Folge weiterhin massive Störungen und Angriffe auf die Einsatzkräfte zu erwarten.

Um dies zu verhindern und den unfriedlichen Personenanteil in der etwa 300 Personen großen Gruppe der Gegenversammlung zu identifizieren, sperrte die Polizei den Versammlungsort zwischen 14.50 Uhr und 16.20 Uhr umschließend ab.

Den festgehaltenen Personen wurden Möglichkeiten zur Versorgung und Toilettenbesuch geschaffen.

Der Aufzug der Partei „Die Rechte“ konnte erst gegen 15.43 Uhr starten und wurde bereits wenige Meter später durch eine Sitzblockade von zehn Personen der linken Szene gestoppt.

Die Polizei gewährleistete auch deren zeitlich begrenzte Durchführung im Sinne des Versammlungsrechts, ebenso wie eine weitere, aus 25
Personen bestehende Sitzblockade, einige hundert Meter weiter.

Der Anmelder des Aufzugs entschied daraufhin, zum Startpunkt zurückzukehren und beendete dort gegen 18 Uhr seine Versammlung.

Zu Straftaten kam es in diesem Zusammenhang nicht.

An der Versammlung der Partei „Die Rechte“ nahmen 24 Personen teil, rund 400 Personen nahmen an der Gegenversammlung des linken Spektrums teil, wovon 200 bis 250 Personen zum Teil unfriedlich waren und körperliche Angriffe gegen
Einsatzkräfte richteten.

Weiterhin standen viele Ingelheimer Bürger zusätzlich an den Straßen.

Insgesamt zählte die Polizei sieben Straftaten, davon dreimal Widerstand gegen Polizeibeamte, zwei Beleidigungen, eine versuchte Körperverletzung und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Sieben Platzverweise wurden erteilt und ein Verstoß gegen die Auflagen im Sinne der 10. CoBelVO bei der Versammlung von „Die Rechte“ festgestellt, weil ein Mikrofon vor der Übergabe an den nächsten Redner nicht desinfiziert wurde.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Region

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (15.08.20)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Samstag, den 15.8.20

 

15.45
Die Rezeptsucherin (WH von DO)

16.15
Istriens Süden – Urlaubsparadies an der kroatischen Adria
Unterwegs mir Anne Brüning und Mathias Münch

17.00
Utrecht, da will ich hin!
mit Sirmin Sadeghi

17.30
Landleben 4.0 in Täferrot / Ostalb

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

18.05
Hierzuland
Der Mandelring in Haardt

18.15
Koch mal ANDERS
Gast: Isabell Varell

18.45
Stadt – Land – Quiz
Das Städteduell im Südwesten

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Zwei glorreiche Halunken
Spielfilm Italien 1966

23.05
Mein großer Freund Shane
Spielfilm USA 1953

00.55
Zwei glorreiche Halunken (WH)
Spielfilm Italien 1966

03.45
Kugeln tragen keine Unterschrift
Spielfilm Italien/Spanien 1968

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.08.20 – WELTKRIEGSBOMBE in Kirn erfolgreich entschärft

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!

Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Kirn
WELTKRIEGSBOMBE IN KIRN ERFOLGREICH ENTSCHÄRFT
>>> Evakuierung der Sperrzone und die Entschärfungsarbeiten verzögerten sich

 

Quelle (auch Fotos): Team Medien Landkreis Bad Kreuznach

 

KIRN (15.08.20). Am Mittwoch, dem 12.08.2020, fanden Bootsfahrer im Niedrigwasser der Nahe bei Kirn zwischen Kieselbrücke und der Großen Brücke einen verdächtig aussehenden Gegenstand, der sich -nach Alarmierung der Polizei- als Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg herausstellte.

Der aus Koblenz herbei gerufene Kampfmittelräumdienst identifizierte diesen als amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe.

Für die Bevölkerung ging von dem Blindgänger indes keine akute Gefahr aus.

In Absprache mit dem Kampfmittelräumdienst wurde die Entschärfung der Bombe für Freitag, den 14.08.2020, geplant.

Damit verbunden war die Errichtung und vollständige Evakuierung einer Sperrzone im Umkreis von 500 Metern um den Fundort.

Entsprechend begannen die notwendigen Vorbereitungen bereits am Vortag.

 

Die Technische Einsatzleitung des Katastrophenschutzes aus dem Landkreis Bad Kreuznach hat sich am Bahnhof positioniert

 

VORBEREITUNGEN BEGANNEN DONNERSTAG
Mittels Handzetteln, Lautsprecherdurchsagen und über das ergänzende Warnsystem KatWarn wurde die ortsansässige Bevölkerung darüber informiert, dass alle Bürgerinnen und Bürger die Sperrzone bis 08.00 Uhr am Freitag zu verlassen hatten.

Des Weiteren fand im Sitzungsaal der Verbandsgemeinde Kirner-Land eine Pressekonferenz statt, in deren Verlauf VG-Bürgermeister Thomas Jung und Stadtbürgermeister Frank Ensminger den Vertreterinnen und Vertreter der Medien die erforderlichen Maßnahmen ausführlich darlegten und begründeten.

Neun Fachleute, von der Polizei über den Katastrophenschutz bis hin zum Landesbetrieb Mobilität (LBM), standen für weitergehende Fragen zur Verfügung.

Die Bombe am Naheufer war unterdessen -auch mit Blick auf die unsichere Wetterlage- von den Experten des Kampfmittelräumdienstes mit Sandsäcken gesichert worden und ein Sicherheitsdienst bewachte den Blindgänger rund um die Uhr vor unbefugten Zugriffen.

 

EVAKUIERUNG VERZÖGERTE SICH
Den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Kirn wurde empfohlen, für die Dauer der Entschärfungsarbeiten bei Freunden und Verwandten unterzukommen.

Wem diese Möglichkeit nicht gegeben war, für den hatten die Hilfsorganisationen unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen zwei Betreuungsstellen in ortsnahen Schulen eingerichtet; – inklusive Getränke und Verpflegung.

Neben den Hilfsorganisationen ASB, DLRG, Rotes Kreuz und Malteser waren auch die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk, die Polizei und der Katastrophenschutz im Einsatz. In Summe waren somit – die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes und der Polizei inbegriffen – 184 Einsatzkräfte vor Ort.

Ebenso waren viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen aus Verbandsgemeinde und Stadt eingebunden.

Die selbständige Evakuierung der Bewohner der Sperrzone sollte bis 08.00 Uhr am Freitagmorgen abgeschlossen sein.

Danach erfolgte die Kontrolle dieser Maßnahme durch gemischte Fußtrupps von Polizei, Verwaltung und den Hilfsorganisationen.

Die Suchtrupps kontrollieren die Kirner Innenstadt

Dabei wurden jedoch noch mehrere Anwohnerinnen und Anwohner in der Sperrzone angetroffen.

Trotz der frühzeitigen Information der Bürger über die genannten Kanäle, hatten diese die Anordnungen zur Räumung offensichtlich nicht mitbekommen.

Entsprechend überrascht reagierten sie, als die Polizei an der Haustür klopfte.

Gegen 10.00 Uhr wurden schließlich alle Zufahrtstraßen nach Kirn sowie Teile der anliegenden B41 gesperrt. Auch der Bahnverkehr wurde eingestellt.

Das Freigabesignal aus der Sperrzone als Zeichen der vollständigen Räumung traf schlussendlich ein und der Kampfmittelräumdienst konnte wie geplant um 11.00 Uhr mit der Arbeit beginnen.

 

FAKE-NEWS IM UMLAUF
Leider verbreiteten sich in den Sozial Medien schon sehr bald diverse Falschinformationen, sogenannte Fake-News.

Hierauf reagiert die Pressefacheinheit des Katastrophenschutzes, Team Medien, umgehend und stellte diese klar.

 

BOMBE ERFOLGREICH ENTSCHÄRFT
Hatte der Kampfmittelräumdienst um den Experten Marco Ofenstein für die Entschärfung nach der Erstsichtung zwei Stunden veranschlagt, dehnte sich dieser Zeitraum aufgrund der starken Verwitterung der Bombe und der schwierigen Lage am Flussufer der Nahe auf vier Stunden aus.

Um 15.00 Uhr aber traf schließlich die gute Nachricht ein: Die Bombe konnte erfolgreich entschärft werden.

Die entschärfte Bombe

Abtransport der Bombe durch den Kampfmittelräumdienst


Umgehend wurden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kirn über die Aufhebung der Sperrzone unterrichtet.

VG-Bürgermeister Thomas Jung bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere aber bei den Einsatzkräften für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.

 

-Anzeige/Verlinktes Banner-
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige