DIREKTBUSLINIE: BAD KREUZNACH – ALZEY

 

 

RLP-TAG off Banner

 

 

BUS Preise

 

 

FREITAG: Abfahrtszeiten nach Alzey

BUS Freitag A

 

 

FREITAG: Abfahrtszeiten Alzey nach Bad Kreuznach

BUS Freitag B

 

 

SAMSTAG: Abfahrtszeiten nach Alzey

BUS Samstag A

 

 

SAMSTAG: Abfahrtszeiten Alzey nach Bad Kreuznach

BUS Samstag B

 

 

SONNTAG: Abfahrtszeiten nach Alzey
BUS Sonntag A

 

 

SONNTAG: Abfahrtszeiten Alzey nach Bad Kreuznach

BUS Sonntag B

 

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR!

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

WEIHNACHTSGRÜßE

 

 

GRÜßE ZUR WEIHNACHTSZEIT
Ihre Weihnachtsgrüße mit Foto, das auch gerne weihnachtlich gestaltet sein kann und darf, bitte an:
redaktion@KreuznacherNachrichten.de
Hinweis: Die eingegangenen Fotos werden ausschließlich zu diesem Zweck verwandt!



Gottes Segen wünscht Ihnen
Ihre Schaustellerpfarrerin Christine Beutler-Lotz

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten der Kreisverwaltung / LIEGT NOCH NICHT VOR !!!

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtszeit 2016
ÖFFNUNGSZEITEN DER KREISVERWALTUNG
AN WEIHNACHTEN UND ZWISCHEN DEN JAHREN
>>> Kreisverwaltung
>>> Kfz-Zulassungsstellen in Kirn und Bad Kreuznach
>>> Gesundheitsamt
>>> Wertstoffhöfe
>>> Terminverschiebungen bei der Abfallentsorgung

 

 

Quelle: Kreisverwaltung Bad Kreuznach

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner („Vier Pfoten“)
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN: 16.10.15 – Konstantin Wecker tritt im Kursaal auf

 

 

KONSTANTIN WECKER TRITT IM KURSAAL AUF
>>> Der Verein Kultuhrzeit am Stein präsentiert zusammen mit der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH am Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr im Kursaal Konstantin Wecker mit seinem neuen Programm „Ohne Warum“

 

Quelle: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH
Foto: Ufuk Arslan

 

BAD KREUZNACH. Der Verein Kultuhrzeit am Stein präsentiert zusammen mit der Gesundheit und Tourismus für Bad
 Kreuznach GmbH am Freitag, 16. Oktober, 20.00 Uhr im Kursaal Konstantin Wecker mit seinem neuen Programm „Ohne Warum“.


Die neue Studio CD mit 15 Liedern, die 2014 in der Toskana entstanden sind, erscheint im Juni.

Die Fans von Konstantin Wecker, die seine künstlerische Entwicklung seit 1975 verfolgt haben, werden einen anderen, tiefgründigen Wecker entdecken, der sich in seiner  Widerborstigkeit doch treu geblieben ist, und sich mit dem angeblich Unabänderlichen und politischem Sachzwang nach wie vor nicht abfinden mag.

Das Publikum erwartet ein  Künstler, der seine Texte mit Gedanken mittelalterlicher  und barocker Mystik bereichert, Denker der Romantik zu Wort kommen lässt  und gleichzeitig  – etwa  mit dem Lied „Mordnacht von Kundus“ – eindeutig  Stellung zu den Schrecken Gegenwart nimmt.

Neben Liedern wie  „An die Kinder“, „Dass alles so vergänglich ist“ und eben „Auf der Suche nach dem Wunderbaren“ hat Konstantin Wecker mit seinen Musikern, unter anderem seinem treuen Wegbegleiter, dem Pianisten Jo Barnikel, dem Multiinstrumentalisten Wolfgang Gleixner und der Cellistin Fany Kammerlander, auch das alte deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei“ aufgegriffen, neu vertont und stellt sich dabei die Frage, ob die Gedanken wirklich so frei sind, wie wir seit Jahrhunderten glauben mögen.

Auch dies ist eine wesentliche Botschaft, die das Oevre  dess Liedermachers seit 40 Jahren mit einer unverwechselbaren Mischung aus Melancholie, Humor und Wut durchzieht.  

Diesmal jedoch hat Wecker tiefer geschürft, um manchen musikalischen Edelstein zu Tage zu fördern.  

Bereits 2011 hatten die Kultuhrzeit am Stein und die GuT erstmals Konstantin Wecker für ein Gastspiel in Bad Kreuznach gewonnen.

Nach dem großen Erfolg  des Konzerts hofften die Fans stets auf ein neues Wiedersehen mit Konstantin Wecker in der Nahemetropole.

Dieser Wunsch erfüllt sich nun.

>>> Karten gibt es für 39 und 47 Euro bei der Touristeninformation im Haus des Gastes (0671/ 8360050) und bei www.ticket-regional.de.

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

15.05.15 – Stadtwerke: Kundenzentrum heute geschlossen

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

KREUZNACHER STADTWERKE
KUNDENZENTRUM AM FREITAG GESCHLOSSEN
>>> Das Kundenzentrum Energie Eck der Kreuznacher Stadtwerke am Bourger Platz in Bad Kreuznach, ist am heutigen Freitag (15.05.15) geschlossen

 

Quelle: Kreuznacher Stadtwerke

 

BAD KREUZNACH. Das Kundenzentrum Energie Eck der Kreuznacher Stadtwerke am Bourger Platz in Bad Kreuznach, ist am heutigen Freitag (15. 05.15) geschlossen.

Für Kunden mit Chipkartenzähler teilt der Energieversorger mit, ist der Zähler so eingestellt, dass er seit Mittwoch 14 Uhr bis kommenden Montag 10 Uhr nicht abschaltet.

Viele Informationen und Antworten liefert auch die Homepage www.kreuznacherstadtwerke.de.

Am Montag, den 18. Mai 2015 ist das Team im Kundenzentrum ab 8 Uhr wieder erreichbar.

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

13.05.15 – Schneller Umsteigen am Flughafen Frankfurt

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Flughafen Frankfurt
SCHNELLER UMSTEIGEN AM FLUGHAFEN FRANKFURT:
DANK „GATE TO GATE“-SERVICE
MIT LIMOUSINEN ÜBER DAS VORFELD
>>> Bequemer und schneller zum Anschlussflug: Wer am Frankfurter Flughafen umsteigt, kann neuerdings eine Abkürzung direkt über das Vorfeld nehmen
>>> Der neue „Gate to Gate“-Service ist besonders für Umsteiger interessant

 

Quelle (auch Foto): Fraport AG

 

FLUGHAFEN FRANKFURT. Bequemer und schneller zum Anschlussflug: Wer am Frankfurter Flughafen umsteigt, kann neuerdings eine Abkürzung direkt über das Vorfeld nehmen.

Der neue „Gate to Gate“-Service ist besonders für Umsteiger interessant.


Diese werden vom Servicepersonal direkt am Ankunfts-Gate empfangen und durch eventuell notwendige Sicherheits- oder Grenzkontrollen begleitet.

Bei größeren Distanzen wartet ein Fahrer mit Limousine auf dem Vorfeld, der die Fluggäste auf kürzestem Weg zum neuen Abflug-Gate bringt.

Der Preis von 85 Euro gilt für bis zu vier Personen auf derselben Verbindung.

Die Mindestumsteigezeit zwischen zwei Flügen beträgt 45 Minuten.

Den „Gate to Gate“-Service können Fluggäste unabhängig von ihrer Airline oder Buchungsklasse in Anspruch nehmen. Er muss mindestens 48 Stunden vor dem Umsteigen in Frankfurt gebucht werden. Kürzere Vorausbuchungsfristen können auf Anfrage vereinbart werden.

Eine kostenlose Stornierung ist bis 24 Stunden vor der Ankunft in Frankfurt möglich. Buchungen unter: www.serviceshop.flughafen-frankfurt.de

Der „Gate to Gate“-Service ist ein weiterer Baustein des Serviceprogramms „Great to have you here!“, das der Flughafenbetreiber Fraport konsequent vorantreibt, um Aufenthaltsqualität und Kundenfreundlichkeit an Deutschlands wichtigstem Verkehrsknotenpunkt kontinuierlich zu steigern und weiterzuentwickeln.

Beste Beispiele hierfür sind die Frankfurt Airport App 2.0 und das rundum freie WLAN-Angebot. Mehr Informationen zu den vielfältigen Services am Flughafen Frankfurt finden Sie unter der Reise-Homepage sowie den Social Media-Kanälen auf Twitter, Facebook, Youtube, Pinterest und Instagram.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
SOMMERSAISON AUF DEM HOFGUT ERÖFFNET !!!
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

11.05.15 – Stadtwerke: Kundenzentrum am Freitag geschlossen

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

KREUZNACHER STADTWERKE
KUNDENZENTRUM AM FREITAG GESCHLOSSEN
>>>  Das Kundenzentrum Energie Eck der Kreuznacher Stadtwerke am Bourger Platz in Bad Kreuznach, ist am Freitag, den 15. Mai 2015 geschlossen

 

Quelle: Kreuznacher Stadtwerke

 

BAD KREUZNACH. Das Kundenzentrum Energie Eck der Kreuznacher Stadtwerke am Bourger Platz in Bad Kreuznach, ist am Freitag, den 15. Mai 2015 geschlossen.

Für Kunden mit Chipkartenzähler teilt der Energieversorger mit, ist der Zähler so eingestellt, dass er von Mittwoch 14 Uhr bis Montag 10 Uhr nicht abschaltet.

Viele Informationen und Antworten liefert auch die Homepage www.kreuznacherstadtwerke.de.

Am Montag, den 18. Mai 2015 ist das Team im Kundenzentrum ab 8 Uhr wieder erreichbar.

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

11.05.15 – Fraport Konzern-Zwischenbericht Q1/2015

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Flughafen Frankfurt
FRAPORT KONZERN-ZWISCHENBERICHT Q1/2015
UMSATZ UND EBITDA LEGEN ZU
>>> Positiver Start ins Geschäftsjahr
>>> Flughäfen außerhalb von Frankfurt überwiegend mit Passagierwachstum

 

Quelle: Fraport AG

 

FLUGHAFEN FRANKFURT/jm. Die Fraport AG konnte im ersten Quartal einen deutlichen Anstieg des Konzern-Umsatzes um 10,8 Prozent auf 575,9 Millionen Euro verzeichnen.

Getragen wurde der Zuwachs von positiven Verkehrs- und
Preisentwicklungen, höheren Einnahmen im Retail-Geschäft, neuen Konzern-Gesellschaften sowie Währungskurseffekten. Der bereinigte Konzern-Umsatz lag bei 572,3 Millionen Euro, was eine Zunahme von 10,6 Prozent bedeutete. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 18,6 Millionen Euro beziehungsweise 13,8 Prozent auf 153,1 Millionen Euro und das Konzern-Ergebnis lag mit 10,6 Millionen Euro um 4,6 Millionen Euro über dem Vorjahreswert.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2015 verzeichnete Fraport am Standort Frankfurt eine positive Entwicklung im Passagierverkehr.

Trotz streik- und witterungsbedingter Annullierungen wuchs die Passagierzahl um 2,7 Prozent auf gut 12,5 Millionen Fluggäste. Die Cargo-Tonnage lag um 2,4 Prozent unter dem Wert des Vorjahres bei rund 500.000 Tonnen.

An den Konzern-Flughäfen außerhalb von Frankfurt wurden überwiegend gute Zuwächse im Passagier- und Cargo-Verkehr erreicht.

Außerhalb von Frankfurt resultierten – über die positive
Passagierentwicklung hinaus – die zusätzlichen Erlöse vor allem aus der erstmaligen Erfassung der in der zweiten Jahreshälfte 2014 erworbenen Konzern-Gesellschaften AMU Holdings Inc. und Ljubljana.

Zudem wirkte sich die Umrechnung der in US-Dollar erfassten Erlöse der Konzern-Gesellschaft Lima in die Konzern-Währung positiv aus.

Die nahezu konstanten Mittelabflüsse für Investitionen führten zu einer Verbesserung des Free Cash Flows von 34,1 Millionen auf 65,2 Millionen Euro.
 
„Die Zahlen des ersten Quartals werden insbesondere durch eine wieder erfreuliche Retail-Entwicklung und ein starkes internationales Geschäft getragen“, kommentiert Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, die Ergebniszuwächse im ersten Quartal.

„Für das Gesamtjahr erwarten wir weiterhin eine positive
Passagierentwicklung. Am Standort Frankfurt wird dies vor allem zu höheren Umsätzen in den Segmenten ‚Aviation‘ und ‚Retail & Real Estate‘ führen. Den Ausblick auf das Gesamtjahr sehen wir bestätigt.“

 

DIE EINZELNEN SEGMENTE IM ÜBERBLICK:

Aviation:
Der Umsatz im Segment Aviation stieg in den ersten drei Monaten 2015 von 189,4 Millionen Euro auf 200,4 Millionen Euro (plus 5,8 Prozent). Trotz einer rückläufigen Beschäftigtenzahl stieg der Personalaufwand vor allem aufgrund der Tarifabschlüsse im Sicherheitsgeschäft sowie im öffentlichen Dienst.

Zudem stiegen im Vorjahresvergleich die nicht aktivierbaren Aufwendungen im Zusammenhang mit Investitionen.

In Summe verbesserte sich das Segment-EBITDA leicht um 0,4 Millionen Euro auf 30,7 Millionen Euro (plus 1,3 Prozent).

Höhere Abschreibungen führten zu einem Segment-EBIT von 0,2 Millionen Euro.

Verglichen mit dem Vorjahreswert bedeutete dies einen Rückgang um 1,4 Millionen Euro.

 

Retail & Real Estate:
Die Umsatzerlöse des Segments Retail & Real Estate erreichten 113,4 Millionen Euro und stiegen damit im ersten Quartal 2015 um 6,9 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreswert (plus 6,5 Prozent). Das Umsatzwachstum war vor allem auf die höhere Passagierzahl in Frankfurt zurückzuführen, insbesondere auf die gestiegene Zahl interkontinental reisender Passagiere, die ein überdurchschnittliches Ausgabeverhalten in Retail-Geschäften aufweisen.

Positiv wirkte zudem die Abwertung des Euro gegenüber
einer Vielzahl internationaler Währungen. Der „Netto-Retail-Erlös pro Passagier“ nahm von 3,69 Euro im ersten Quartal 2014 auf 3,93 Euro im Berichtszeitraum zu (plus 6,5 Prozent).

Bei nur leicht höheren Aufwendungen spiegelte sich der Umsatzanstieg nahezu gänzlich im Segment-EBITDA wider, das sich um 6,7 Millionen Euro auf 89,1 Millionen Euro verbesserte (plus 8,1 Prozent).

Geringfügig höhere Abschreibungen führten zu einem Segment-EBIT von 68,3 Millionen Euro, das um 6,4 Millionen Euro über dem Wert des Vorjahres lag (plus 10,3 Prozent).

 

Ground-Handling:
Die höhere Passagierzahl, gestiegene Höchststartgewichte sowie die Anhebung der Infrastruktur-Entgelte führten in den ersten drei Monaten 2015 im Segment Ground Handling zu einem Umsatzwachstum von 4,0 Prozent auf 154,7 Millionen Euro (plus 6,0 Millionen Euro).

Ein verkehrsmengenbedingt gestiegener Personalbedarf sowie der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst erhöhten den Personalaufwand im ersten Quartal spürbar. Trotz der Zunahme des Personalaufwands verbesserte sich das Segment-EBITDA durch die positive Umsatzentwicklung von minus 2,8 Millionen Euro auf minus 0,1 Millionen Euro (plus 2,7 Millionen Euro).

Geringfügig höhere Abschreibungen führten zu einem Segment-EBIT von minus 9,5 Millionen Euro. Im Vorjahresvergleich bedeutete dies eine Verbesserung um 2,4 Millionen Euro.

 

External Activities & Services:
Das Segment External Activities & Services wies in den ersten drei Monaten 2015 einen deutlichen Umsatzanstieg von 75,1 Millionen Euro auf 107,4 Millionen Euro aus (plus 43,0 Prozent).

Bereinigt um die ergebnisneutrale Erfassung kapazitativer Investitionen im Zusammenhang mit der Anwendung von IFRIC 12 erhöhte sich der Umsatz im Berichtszeitraum von 72,7 Millionen Euro im Vorjahr auf 103,8 Millionen Euro (plus 42,8 Prozent).

Über die positive Verkehrsentwicklung am Standort Lima
hinaus resultierten Erlöse in Höhe von 20,2 Millionen Euro aus der erstmaligen Erfassung der in der zweiten Jahreshälfte 2014 erworbenen Konzern-Gesellschaften AMU Holdings Inc. und Ljubljana.

Weitere positive Effekte ergaben sich aus der Umrechnung der in US-Dollar erfassten Erlöse der Konzern-Gesellschaft Lima in die Konzern-Währung. Auch der operative Aufwand stieg im Berichtszeitraum im Wesentlichen durch die erstmalige Erfassung der neuen Konzern-Gesellschaften AMU Holdings Inc. und Ljubljana sowie währungs- und verkehrsmengenbedingt in der Konzern-Gesellschaft Lima.

Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung nahm das Segment-EBITDA um 8,8 Millionen Euro auf 33,4 Millionen Euro zu (plus 35,8 Prozent).

Gestiegene Abschreibungen, die vor allem aus den neuen
Konzern-Gesellschaften AMU Holdings Inc. und Ljubljana resultierten, führten zu einem Segment-EBIT von 13,0 Millionen Euro.

Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete dies einen Anstieg um 3,4 Millionen Euro (plus 35,4 Prozent).

 

Anzeige/Verlinktes Banner
SOMMERSAISON AUF DEM HOFGUT ERÖFFNET !!!
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.05.15 – Polizeimeldungen aus Bingen & Umgebung

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
SOMMERSAISON AUF DEM HOFGUT ERÖFFNET !!!
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

POLIZEIMELDUNGEN
AUS BINGEN & UMGEBUNG
>>> Bingen-Sponsheim: Kerbeschlägerei
>>> Bingen: Schaufenster von Kaufhaus demoliert / Gruppe in Tatortnähe geshen / Zeugen gesucht
>>> Elektroschocker verbotenerweise mit sich geführt
>>> Bingen: Gaspedal mit Bremspedal verwechselt: Auffahrunfall
>>> Gensingen: Dank eines umsichtigen Zeugen konnte Unfallflüchtiger ermittelt werden

 

Quelle: Polizei Bingen

 

Bingen-Sponsheim
KERBESCHLÄGEREIEN

Am Wochenende musste die Binger Polizei zweimal bei Kerbeschlägereien in Bingen-Sponsheim einschreiten.

Am frühen Samstagmorgen, gegen 02:44 Uhr, wurden drei junge Männer auf dem Nachhauseweg von der Kerbedisco von einer Personengruppe angegriffen und mit Faustschlägen malträtiert.

Die Täter konnten zwar flüchten, wurden aber namentlich ermittelt.

Am Sonntagmorgen, 02:23 Uhr, gerieten zwei Männer in der Palmensteinhalle in Streit, wobei der Geschädigte eine Platzwunde an der Lippe erlitt.

Der Täter flüchtete, konnte aber von einem Zeugen identifiziert werden.

 

 

Bingen
SCHAUFENSTER VON KAUFHAUS DEMOLIERT
GRUPPE IN TATORTNÄHE GESEHEN / ZEUGEN GESUCHT

Am Sonntagmorgen, gegen 01:17 Uhr, ging in der Schmittstraße in Bingen die Schaufensterscheibe eines Kaufhauses zu Bruch.

Eine Zeugin hörte den Krach und sah sechs Personen, vier Männer und zwei Frauen, in Richtung Gaustraße flüchten.

Die Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos.

Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, nimmt die Polizei Bingen, Tel. 06721/9050, entgegen.

 

 

B9, Münster-Sarmsheim
ELEKTROSCHOCKER VERBOTENERWEISE
MIT SICH GEFÜHRT

Am Samstagabend kontrollierte eine Streife auf der B 9 bei Münster-Sarmsheim einen Pkw mit bulgarischer Zulassung.

Der Fahrzeugführer führte einen Elektroschocker mit, bei dem es sich waffenrechtlich um einen verbotenen Gegenstand handelt.

Die Beamten stellten die „Waffe“ sicher und leiteten ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren ein.

 

 

Bingen
GASPEDAL MIT BREMSPEDAL VERWECHSELT:
ES KAM ZUM AUFFAHRUNFALL
Am gestrigen Freitagnachmittag (08.05.15), 12:50 Uhr, kam es in der Schmittstraße in Bingen zu einem Auffahrunfall, weil eine Fahrzeugführerin wegen eines querenden Fußgängers kurz abbremsen musste.

Der Fahrer des nachfolgenden Pkw wollte zwar ebenfalls abbremsen, verwechselte seinen Angaben nach aber versehentlich das Gas- mit dem Bremspedal.

Durch die Aufprallwucht wurde die Fahrerin des vorausfahrenden PKW leicht verletzt.

Bei dem Unfall wurden noch zwei Begrenzungspfosten beschädigt.

Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

 

 

Gensingen
UNFALLFLÜCHTIGER KONNTE ERMITTELT WERDEN

Dank eines umsichtigen Zeugen konnte ein PKW – Führer ermittelt werden, der am Samstagnachmittag gegen 18:15 Uhr auf dem Globus – Parkplatz in Gensingen beim Ausparken einen stehenden PKW streifte und sich dann von der Unfallstelle entfernte.
Der Zeuge hatte sich das Kennzeichen des flüchtigen PKW gemerkt und solange gewartet, bis der Geschädigte vom Einkauf zurückkam.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.05.15 – Polizeimeldungen aus Bad Kreuznach & Umgebung

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

POLIZEIMELDUNGEN
AUS BAD KREUZNACH & UMGEBUNG
>>> L234, Oberstreit: Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen
>>> Guldental: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
>>> Bad Kreuznach: Vordertür von Pkw zerkratzt / Zeugen gesucht

 

Quelle (auch Foto): Polizei Bad Kreuznach

 

L234, Oberstreit
VERKEHRSUNFALL
MIT ZWEI LEICHTVERLETZTEN PERSONEN
Unfallort: Oberstreit, L234
Unfallzeit: Samstag, 09.05.2015, 16.55 Uhr

Ein 62-jähriger PKW-Fahrer war auf der L234, aus Richtung Staudernheim kommend, in Richtung Oberstreit unterwegs.

Auf einer Kuppe verliert der Fahrer in einer Linkskurve, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug und dreht sich um 180 Grad.


Der Pkw rutscht rückwärts einige Meter die Böschung hinunter und stößt gegen einen Baum.

Der Fahrer und sein 17-jähriger Beifahrer werden bei dem Unfall leichtverletzt.

Die Freiwilligen Feuerwehren Oberstreit und Waldböckelheim bargen die beiden Verletzten in dem unwegsamen Gelände (siehe Foto).

 

 

Guldental
VERKEHRSUNFALL
MIT EINER VERLETZTEN PERSON
Unfallort: Naheweinstraße
Unfallzeit: Samstag, 09.05.2015,19.20 Uhr

Ein 45-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Naheweinstraße aus Richtung Guldental in Richtung Windesheim.

Der PKW-Fahrer fährt an mehreren rechtsseitig geparkten Fahrzeugen vorbei.

Als er sich auf Höhe des letzten geparkten Fahrzeuges befindet, fährt ein 32-jähriger PKW-Fahrer in die Engstelle ein.

Es kommt zum Frontalzusammenstoß bei dem sich der 32-jährige Fahrer leicht am Arm verletzt.

Der Fahrer gibt an, dass er abgelenkt gewesen sei und daher den entgegenkommenden PKW nicht wahrgenommen habe.

 

 

Bad Kreuznach
VORDERTÜR AN PKW ZERKRATZT
Tatort: Friedenstraße 10
Tatzeit: Freitag, 08.05.2015, 16.30 Uhr – Samstag, 09.05.2015, 12.15 Uhr

Im Zeitraum vom Freitag, 08.05.2015, 16.30 Uhr bis Samstag, 09.05.2015, 12.15 Uhr wurde an einem geparkten Renault die linke Vordertür zerkratzt.

Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei, Telefon 0671/8811-0

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

10.05.15 – Speyer: Schwerer Raub auf Getränkemarkt

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Speyer
SCHWERER RAUB AUF GETRÄNKEMARKT
EINES WARENHAUSES
>>> Täter ging mit gezogener Pistole zielgerichtet auf 64-jährige Kassiererin zu und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen
>>> Täter war männlich, ca. 30 Jahre, ca. 1,75m groß, schlanke Statur, sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent, er war bekleidet mit einem schwarzen Jogginganzug mit Kapuze und trug bei Tatausführung eine schwarze Maske, eine schwarze Pistole und Handschuhe

 

Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz

 

SPEYER. Am gestrigen Samstagabend (09.05.2015), betrat gegen 21:15 Uhr ein maskierter männlicher Täter einen Getränkemarkt eines Warenhauses in Speyer „Am Rübsamenwühl“.

Der Maskierte ging mit gezogener Pistole zielgerichtet auf die 64-jährige Kassiererin zu und forderte diese auf die Kasse zu öffnen.

Nach dem Öffnen der Kasse griff der Täter nach dem darin enthaltenen Scheingeld und erbeutete dabei einen vierstelligen Euro-Betrag.

Diesen füllte der Täter in eine mitgeführte Plastiktüte und entfernte sich fußläufig über den Parkplatz auf die Auestraße in Richtung Rhein.

Eine  eingeleitete Sofortfahndung verlief bislang erfolglos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
>>> männlich, ca. 30 Jahre, ca. 1,75m groß, schlanke Statur, sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent, er war bekleidet mit einem schwarzen Jogginganzug mit Kapuze und trug bei Tatausführung eine schwarze Maske, eine schwarze Pistole und Handschuhe.

Zeugen werden gebeten mit der Kriminalinspektion Ludwigshafen Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-1163 oder E-Mail: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de

 

-Anzeige/Verlinktes Banner-
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

10.05.15 – Ausschüttung der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Nahe

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
AUSSCHÜTTUNG DER STIFTERGEMEINSCHAFT

DER SPARKASSE RHEIN-NAHE
>>> Viele Einrichtungen und Vereine freuten sich über Zuwendungen
>>> Die Stiftergemeinschaft bietet das Dach für kundeneigene Stiftungen, um diese schnell und unkompliziert gründen zu können, es handelt sich nicht um eine eigene Sparkassenstiftung
>>> Diese Kundenstiftungen können sowohl den Namen des Stifters tragen aber auch als eine anonyme Stiftung gegründet werden

 

Quelle (auch Foto): Pressereferat Sparkasse Rhein-Nahe

 

BAD KREUZNACH. Im Jahr 2009 wurde die „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Nahe“ gegründet. Die Stiftergemeinschaft bietet das Dach für kundeneigene Stiftungen, um diese schnell und unkompliziert gründen zu können, es handelt sich nicht um eine eigene Sparkassenstiftung.

Diese Kundenstiftungen können sowohl den Namen des Stifters tragen aber auch als eine anonyme Stiftung gegründet werden.

Eine Stiftungsgründung ist ab einem Betrag von 25.000,- Euro möglich.

Durch die spezielle Konstruktion ist für die Stiftungsgründung nur die Unterschrift des Stifters notwendig, um alle anderen Dinge, wie Genehmigung, Vermögensanlage, Rechnungslegung kümmert sich die Stiftergemeinschaft.

Das Grundstockvermögen wurde durch die Sparkasse Rhein-Nahe aufgebracht und im Jahr 2010 nochmals deutlich aufgestockt, so dass ein Grundstockvermögen von 225.000 Euro durch die Sparkasse vorhanden ist.

Dieses Grundstockvermögen ist durch Kundenstiftungen auf mittlerweile über 550.000 Euro angewachsen.

Heute wurden nun die Erträge der Stiftergemeinschaft ausgeschüttet.

Trotz des nun schon lange anhaltenden niedrigen Zinsniveaus konnte der stolze Betrag in Höhe von 15.100,- Euro an verschiedene Einrichtungen in unserem Geschäftsgebiet ausgezahlt werden.

 

Insgesamt wurden folgende Institutionen gefördert:

>> Ortsgemeinde Becherbach, Kindergarten = 750,- €
>> Kreisfeuerwehrverband Bad Kreuznach e.V. = 1.000,- €
>> Freiwillige Feuerwehr Hallgarten = 600,- €
>> Kindergartenförderverein Altenbamberg/Hochstätten = 750,- €
>> Bergwacht Rotenfels = 1.000,- €
>> KIBS Kinderbewegungsschule = 750,- €
>> Kulturforum Bad Sobernheim = 500,- €
>> AWO Bad Sobernheim = 500,- €
>> TV 1867 Bad Sobernheim e.V. = 500,- €
>> Fondation Kubach Wilmsen = 500,- €
>> Freundes- und Förderverein Altenzentrum „Im Sohl“  e.V. = 750,- €
>> Naturschutzgruppe Weiler = 1.000,- €
>> Kindertagesstätte Waldalgesheim = 500,- €
>> TSV Blau Weiß 1885 Bacharach = 500,- €
>> Kath. Kirchenmusik „Cäcilia“ Sponsheim e.V. = 750,- €
>> Gesellschaft der Heimatfreunde e.V., Weiler = 500,- €
>> Weilerer Carneval Verein 1908 e. V. = 500,- €
>> Carneval Club 1956 Weiler e. V. = 500,- €
>> Familienzentrum Münster-Sarmsheim e.V. = 750,- €
>> TUS Gensingen = 500,- €
>> Hospizgruppe Ingelheim e.V. = 1.000,- €
>> KiStE e.V. Stadecken-Elsheim = 500,- €
>> Gesellschaft für internationale Verständigung e.V. = 500,- €

 

Große Freude kam bei der symbolischen Scheckübergabe bei den begünstigten Einrichtungen auf.

Der Vorsitzende des Kuratoriums und stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe, Andreas Peters, versprach auch in Zukunft besonderen Wert auf die Sicherheit des Stiftungskapitals zu legen um in den Folgejahren weiterhin viel Gutes für die Region tun zu können.

Großer Dank galt den Stiftern und Spendern der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Nahe. Denn ohne sie wäre dieser Tag der symbolischen Scheckübergabe nicht möglich gewesen.

Verbunden mit der Hoffnung, dass sich viele weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger an der Stiftergemeinschaft, sei es durch eine Zustiftung oder durch eine Spende, am Wohlergehen und der Lebensqualität in der Region beteiligen.

 

Nicht zu vergessen die Ausschüttungen aus den Kundenstiftungen:

So erhielt die Fachhochschule Kaiserslautern 142,16 Euro aus der Bertold und Ursula Wenz-Stiftung sowie die NABU Ingelheim 1.400,67 Euro aus der Heiner Hirschberger-Stiftung.

Fragen zur Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Nahe beantwortet Interessierten gerne der Spezialist für Vermögensübertragungen, Herr Andreas Baumhardt unter der Telefon-Nummer 0671/94-10001, und Michael Ginz, Teamleiter VermögensberatungsCenter Ingelheim unter der Telefon-Nummer 06132/717-11322.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

09.05.15 – Speyer: Schwerer Raub auf Spielcasino / Zeugen gesucht!

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Speyer
SCHWERER RAUB AUF SPIELCASINO
DRINGEND ZEUGEN GESUCHT    
>>> Angestellte mit Pistole bedroht
>>> Vermutlich handelte es sich um insgesamt drei Täter
>>> Schwarzes Tatfahrzeug
>>> Täter 1 trug sogenannte Vendetta-Maske und graue
Arbeitshandschuhe
>>> Täter 2 & 3 trugen weiße Basecaps mit NY-Symbol

 

Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz

 

SPEYER. Heute Morgen  (09.05.15) kam es gegen 07:16 Uhr in der Heydenreichstraße in Speyer zu einem Raubüberfall auf ein Spielcasino.

Ein unbekannter Täter betrat kurz nach der Öffnung das Spielcasino und bedrohte die Angestellte mit einer Pistole.

Der Täter erbeutete einen mittleren Geldbetrag und flüchtete in Richtung Ludwigstraße.

Eine  eingeleitete Sofortfahndung verlief ohne Erfolg.

Zwei Zeugen gaben an, dass sie vor dem Überfall drei Personen vor dem Spielcasino gesehen hatte.

Die  Personen haben an einem schwarzen Fahrzeug, welches im Bereich der Krankenhauszufahrt geparkt war, gestanden.

Die Personen werden wie folgt beschrieben.

Täter 1:
>> ca. 20-25 Jahre alt, 175-180 cm groß, normale Statur, graue Jogginghose, dunkelgraue Kapuzenjacke/-Sweater, trug sogenannte Vendetta-Maske und graue
Arbeitshandschuhe
 
Täter 2:
>> ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale  bis kräftige Statur, schwarze Haare, blaue Jeans, Sweatshirt, weißes Basecap mit NY-Symbol

Täter 3:
>> ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Statur, schwarze Haare, blaue Jeans, Sweatshirt, weißes Basecap mit NY-Symbol.
    
Zeugen werden gebeten mit der Kriminalinspektion Ludwigshafen Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-1163
oder E-Mail: kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

09.05.15 – Schnelle Geburt: www.Mainz-Nachrichten.de startet am 1. Juli 2015 und wir freuen uns!

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
SOMMERSAISON AUF DEM HOFGUT ERÖFFNET !!!
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

WIR STARTEN AM 1.JULI 2015

 

Von: Rolf Müller

 

MAINZ/BAD KREUZNACH. JAAA … wir sind da !!! Mit dem überaus großen Erfolg von KreuznacherNachrichten.de sind wir in jüngster Zeit immer wieder gefragt worden, ob es nicht möglich wäre, eine solche Nachrichtenseite auch für Mainz einzurichten.

Am 1. Juli 2015 geht es offiziell los und bis dahin gibt es noch jeder Menge zu tun.

Wer sich öfters reinklickt, kann ab sofort die Seite auch schon wachsen sehen. So kommen die Rubriken „Region“, „Rheinland-Pfalz“, „Handel-Industrie-Dienstleistung“ hinzu, und auch „WIR sind Mainz“, in der echte Meenzer ihre Geschichten, oder von ihren Hobbies erzählen können.

Mit „Veranstaltungen“, „Freizeit“ und „Notrufe & Notdienste“ wird es natürlich auch Service-Rubriken geben.

Wir freuen uns schon auf viel Meenz !!!

Ihr/Euer Team von Mainz-Nachrichten.de

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN: 09.05.15 – Tag der Städtebauförderung auf dem Kornmarkt

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

TERMIN: 09.05.15
TAG DER STÄDTEBAUFÖRDERUNG
AUF DEM KORNMARKT
>>> Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer lädt zum „Tag der Städtebauförderung“ für Samstag, 9. Mai, 10 bis 13 Uhr, auf den Kornmarkt ein, wo neben vielen Informationen auch ein buntes Programm mit Musik, Showtanz und internationalen Spezialitäten an Speisen und Getränken geboten wird
>>> Ausführliche Informationen zur Städtebauförderung gibt es an den Ständen Aktive Stadt, Altstadtverein, BKEG, GEWOBAU, WohnArt und Soziale Stadt Pariser Viertel und Tilgesbrunnen

 

Quelle (auch Foto): Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH. „Die Städtebauförderung hat in Bad Kreuznach viel Positives bewirkt und wird es in Zukunft auch weiterhin tun.“

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer lädt zum „Tag der Städtebauförderung“ für Samstag, 9. Mai, 10 bis 13 Uhr, auf den Kornmarkt ein, wo neben vielen Informationen auch ein buntes Programm mit Musik, Showtanz und internationalen Spezialitäten an Speisen und Getränken geboten wird.

Neue moderne Stadtquartiere auf den ehemals militärisch genutzten Arealen konnten sich mit Hilfe der Förderung im Rahmen der Konversion entwickeln.


Die Förderprogramme Soziale Stadt haben im Pariser Viertel und im Gebiet Tilgesbrunnen erheblich zur Wohnumfeldverbesserung beigetragen.

Gefördert wurde unter anderem die Modernisierung des Spielplatzes Kilianstraße, der Pocket-Park in der Planiger Straße, der Bürgerpark im Gewerbepark General Rose, die Vorplatzgestaltung der Dr. Martin-Luther-King-Grundschule.

Mit den Zuschüssen aus dem Programm „Aktive Stadtzentren“ modernisieren Eigentümer in der Neustadt ihre Häuser.

Am Tag der Städtebauförderung werden sanierte Objekte auf dem Eiermarkt besichtigt.

Auch der Brückenschlag, die Sanierung der Alten Nahebrücke und der Mühlenteichbrücke, profitiert vom Förderprogramm „Aktive Stadtzentren“.

Fördermittel fließen nicht nur in Bauprojekte. Mit Unterstützung des Quartiersmanagements werden Stadtteilfeste und vieles mehr organisiert und so das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.

Ausführliche Informationen zur Städtebauförderung gibt es an den Ständen Aktive Stadt, Altstadtverein, BKEG, GEWOBAU, WohnArt und Soziale Stadt Pariser Viertel und Tilgesbrunnen.

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bedankt sich bei den zahlreichen Akteurinnen und Akteuren, die den Infotag gestalten, und bei den Sponsoren Sparkasse Rhein-Nahe, Stadtwerke Bad Kreuznach, GEWOBAU, BKEG und LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH.  

Mehr als 570 Städte und Gemeinden nehmen mit zahlreichen Veranstaltungen am Tag der Städtebauförderung am 9. Mai 2015 teil.

Der Tag der Städtebauförderung findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und hat das Ziel, die Bürgerbeteiligung zu stärken und kommunale Projekte der Städtebauförderung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund.

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.05.15 – Am 15. Mai: Wanderung der Michelin Senioren

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
AM 15.MAI: WANDERUNG DER MICHELIN SENIOREN
>>> Rundweg durch das malerische Ellerbachtal bis zum historischen Kleinbahnmuseum in Bockenau
>>> Dank des Seniorenklubs kann Rentnern die Möglichkeit geboten werden, Kontakt zu halten und sich über ihr aktives Berufsleben hinaus als Teil der Michelin Familie zu fühlen

 

Quelle: Pressereferat Michelin Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH. Die Michelin Senioren wandern am Freitag, dem 15. Mai, über einen Rundweg durch das malerische Ellerbachtal bis zum historischen Kleinbahnmuseum in Bockenau.

Treffpunkt ist um 14.30 Uhr auf dem Parkplatz der „Bockenauer-Schweiz-Halle“.

Weitere Informationen gibt es bei Theo Lucas (Tel. 0671/69772) oder Pierre Chatelain (Tel. 06706/8931).

Die Wanderung hat eine engagierte Gruppe Michelin Senioren vorbereitet.

Sie treffen sich regelmäßig, um Sommerfest, Weihnachtsfeier und Wanderungen für die rund 1.200 Michelin Rentner zu organisieren.

„Dank der Unterstützung unseres Seniorenklubs können wir unseren Rentnern die Möglichkeit bieten, Kontakt zu halten und sich über ihr aktives Berufsleben hinaus als Teil der Michelin Familie zu fühlen“, betont Personalleiter Peter Kubitscheck.

 

MICHELIN IN BAD KREUZNACH
(www.michelin.de/badkreuznach)
Michelin produziert seit 1966 Reifen in Bad Kreuznach. Über 1.500 Mitarbeiter fertigten 2014 rund acht Millionen Pkw-Reifen sowie Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord.

Heute stellen die Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA in Deutschland an fünf Standorten pro Jahr über 19 Millionen Reifen her.

Michelin produziert weltweit in 68 Produktionswerken mit 112.300 Beschäftigten rund 178 Millionen Reifen im Jahr. Der Konzernumsatz 2014 betrug 19,6 Milliarden Euro.

Das Unternehmen strebt danach, stets mehrere Leistungsmerkmale optimal in einem Reifen zu vereinen. Diese Produktphilosophie der „MICHELIN Total Performance“ verfolgt der Reifenhersteller gleichermaßen bei der Entwicklung aller Serienprodukte und im Motorsport.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

09.05.15 – Flughafen Frankfurt: Horst Amann übernimmt technische Leitung für den Bau von Terminal 3

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Flughafen Frankfurt
HORST AMANN ÜBERNIMMT TECHNISCHE LEITUNG
FÜR DEN BAU VON TERMINAL 3
>>> Erfahrener Bauingenieur kehrt zur Fraport AG zurück
>>> Die Fraport AG wird bis zum Jahr 2022 die erste Baustufe von Terminal 3 errichten. Das Vorhaben ist mit 2,5 bis 3 Milliarden Euro budgetiert und wird dem Flughafen Frankfurt eine zusätzliche Terminalkapazität für etwa 14 Millionen Passagiere pro Jahr bringen

 

Quelle: Fraport AG

 

FLUGHAFEN FRANKFURT/mps – Nachdem der Aufsichtsrat der Fraport AG Mitte April die Entscheidung für den Bau eines neuen Terminals bestätigt hat, wurde  auch der Verantwortliche für das Projekt benannt: Horst Amann kehrt an den Flughafen Frankfurt zurück.

Seit 1. Mai verantwortet er nun als technischer Leiter die Umsetzung des Bauvorhabens und berichtet an den Finanzvorstand der Fraport AG, Dr. Matthias Zieschang.

„Wir freuen uns, dass wir Horst Amann für diese Aufgabe gewinnen konnten. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Infrastrukturausbau, gerade auch hier am Flughafen Frankfurt, ist er hervorragend qualifiziert für eines der großen Infrastrukturprojekte in Deutschland“, hebt Zieschang hervor.

Die Fraport AG wird bis zum Jahr 2022 die erste Baustufe von Terminal 3 errichten. Das Vorhaben ist mit 2,5 bis 3 Milliarden Euro budgetiert und wird dem Flughafen Frankfurt eine zusätzliche Terminalkapazität für etwa 14 Millionen Passagiere pro Jahr bringen.

Nachdem Amann den Flughafen Frankfurt für die Deutsche Bahn an deren Schnellverkehrs-Schienennetz angebunden hatte, wechselte er im Jahr 2000 zur Fraport AG und verantwortete dort die Planfeststellung und Umsetzung des Flughafenausbaus, insbesondere den Bau der Landebahn Nordwest.

Am 1. August 2012 wechselte er als technischer Geschäftsführer zur Flughafen Berlin Brandenburg International GmbH.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
SOMMERSAISON AUF DEM HOFGUT ERÖFFNET !!!
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08.05.15 – Gemeinsames Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

 

 

Mainz
GEMEINSAMES GEDENKEN
AN DIE OPFER VON KRIEG UND GEWALTHERRSCHAFT
>>> Bei der rheinland-pfälzischen Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren in der Christuskirche in Mainz sagte die Ministerpräsidentin: „Deutschland steuerte in den Krieg und hat die halbe Welt in diese Katastrophe von Menschenhand gerissen.“

 

Quelle: Staatskanzlei

 

MAINZ. Das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer als herausragende staatliche und gesellschaftliche Aufgabe bezeichnet.

Bei der rheinland-pfälzischen Gedenkveranstaltung zum Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren in der Christuskirche in Mainz sagte die Ministerpräsidentin: „Deutschland steuerte in den Krieg und hat die halbe Welt in diese Katastrophe von Menschenhand gerissen.

60 Millionen getötete Menschen, die Shoa als schlimmste Form der Unmenschlichkeit, unser Land am moralischen Tiefpunkt, ein Kontinent in Schutt und Trümmern, dies war die Bilanz von knapp sechs Kriegsjahren.

Das Gedenken daran darf niemals aufhören.

Denn wer die Erinnerung verliert, der verliert auch das Ziel aus den Augen, dass sich so etwas nie wiederholen darf.“

Zu der zentralen Gedenkveranstaltung, die mit einem ökumenischen Gottesdienst begann, hatten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landtagspräsident Joachim Mertes eingeladen.

Neben der Landesregierung und dem Landtag mit allen darin vertretenen Fraktionen wurde sie auch von den christlichen Kirchen, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Landesvereinigung Unternehmerverbände, der Landeszentrale für politische Bildung und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge getragen.

„Der 8. Mai 1945 war eine Befreiung vom Joch der Diktatur, vom Elend des Krieges und vom Geist des übersteigerten Nationalismus. Dazu kam das Glück, dass die Alliierten die richtigen Konsequenzen gezogen und Deutschland als Teil einer Völker- und Wertegemeinschaft neu verortet haben“, so die Ministerpräsidentin.

Die gelungene Demokratisierung und Westbindung Deutschlands und das Zusammenwachsen Europas seien Voraussetzungen dafür gewesen, dass das Land seinen Weg erfolgreich gehen konnte.

„Gerade deshalb wissen wir heute um den Wert offener Grenzen und das Zusammenwachsen Europas. Nach der Katastrophe des Krieges war und ist das die Erfolgsgeschichte unseres Kontinents“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer

„Im Gedenken an den 8. Mai 1945 werden wir uns bewusst, wie zerbrechlich die Ordnung unserer Zivilisation ist. Deutschland konnte sich nicht von alleine aus den Fesseln der Diktatur befreien. Es bedurfte des massiven Eingreifens der Alliierten. Solidarität mit den Schwachen, Frieden, Demokratie – es ist eine Illusion zu glauben, dieser Zivilisationsprozess sei unumkehrbar. Die Lehren, die wir aus dem Zweiten Weltkrieg gezogen haben –  Demokratie, Solidarität mit den Schwachen, Frieden, Vertrauen und Zusammenhalt – welche Richtung geben sie uns vor in Hinblick auf die europäische Flüchtlingspolitik? Das Gedenken an den Zweiten Weltkrieg schärft uns das Bewusstsein für Gefährdungen, Gefährdungen, denen das menschliche Miteinander fortwährend ausgesetzt ist, auch heute und morgen“, so Landtagspräsident Joachim Mertes.

Bei dem Gottesdienst in der Christuskirche zum Beginn der Veranstaltung gedachten der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Volker Jung (Darmstadt), der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad (Speyer), sowie der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius (Düsseldorf), der Opfer.
Sie erinnerten aber auch an die Befreiung am 8. Mai vor 70 Jahren und beteten für den Frieden in der Welt. Nach Worten von Kirchenpräsident Volker Jung ließen einen bis heute die Gräuel ratlos zurück. „Das Erschrecken bleibt und die Erkenntnis: Der Mensch ist fähig zu abgrundtief Bösem“, so Jung.

Daraus erwachse aber auch die Verpflichtung, „dem Bösen zu widerstehen“. Dazu gehörten heute beispielsweise Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, sagte Jung.

Kirchenpräsident Christian Schad und Vizepräses Christoph Pistorius brachten in einer Textcollage mit Zeilen aus dem biblischen Buch der Klagelieder auch die Hoffnung auf die Überwindung von unbegreiflichem Leid zum Ausdruck. So fordere nach Schad die Bibel dazu auf, das Schwere im Leben vor Gott zu bringen.

„Lass deine Tränen fließen wie einen Fluss bei Tag und in der Nacht“ und „schütte dein Herz aus wie Wasser vor dem Angesicht Gottes“, heiße es in den Klageliedern, so Schad. Dies kann nach Worten von Pistorius dazu beitragen, Wunden vernarben zu lassen. Pistorius: „In Tränen liegt der Weg zur Versöhnung. Und im Erinnern.“ Bei der Feier hielt der Bischof des Bistums Mainz, Karl Kardinal Lehmann, die Predigt.

Für den Abend hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Rheinland-Pfalz zu einem Benefizkonzert in die Kirche St. Stephan eingeladen. Das Konzertprogramm wurde vom Heeresmusikkorps Koblenz und der United States Army Europe Band gestaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN: 09.05.15 – Musik zu Tanz und Tee im Kurpark mit dem Duo „Megamix“

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

MUSIK ZU TANZ UND TEE IM KURPARK
MIT DEM DUO „Megamix“
>>> Das Repertoire dieser Vollblutmusiker ist sehr vielfältig und bietet einen hinreißenden Mix leichter Sommermusik, die zum Tanzen animiert

 

Quelle: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH
Foto: Fotos: Manfred Niederberger, Megamix

 

BAD KREUZNACH. Am Samstag, 9.Mai 2015, 15.30 lädt die Gesundheit & Tourismus für Bad Kreuznach GmbH mit dem beliebten Musikduo Megamix zu einem heiteren musikalischen Sommernachmittag auf die Tanzfläche unter das Platanendach im Kurpark ein.

Das Musikduo in der Besetzung Keyboard, Gitarre und Gesang besteht aus Manfred Niederberger und Jörg Jeschek  aus Mehlingen bei Kaiserslautern.


Das Ziel des Duos ist es, seinem Publikum stets ein stilvolles und abwechslungsreiches, stimmungsvolles Musikprogramm zu bieten.

Mit ihrer Musik wollen sie dem Publikum größtmögliches Wohlbefinden und Freude vermitteln.

Das Repertoire dieser Vollblutmusiker ist sehr vielfältig und bietet einen hinreißenden Mix leichter Sommermusik, die zum Tanzen animiert.

Das heißt, auch diejenigen Musikliebhaber, die gerne mal das Tanzbein schwingen, kommen auf ihre Kosten, Musikwünsche werden auch nach Möglichkeit gern erfüllt.

Der Eintritt ist frei.
Bei schlechter Witterung fällt das Konzert aus!

 

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN: 16.05.15 – Musik zu Tanz und Tee im Kurpark mit dem Duo „CoolAmix“

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

MUSIK ZU TANZ UND TEE IM KURPARK
MIT DEM DUO „CoolAmix“
>>> Am Samstag, 16.Mai 2015, 15.30 lädt die Gesundheit & Tourismus für Bad Kreuznach GmbH mit dem Musikduo „CoolAmix“  zu einem heiteren musikalischen Sommernachmittag auf die Tanzfläche unter das Platanendach im Kurpark ein
>>> Das Repertoire umfasst Titel von ABBA bis Tina Turner, Partyhits und Oldies, Country Songs und Schlager.

 

Quelle: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH
Fotos: Lubomir Minar

 

BAD KREUZNACH. Am Samstag, 16.Mai 2015, 15.30 lädt die Gesundheit & Tourismus für Bad Kreuznach GmbH mit dem Musikduo „CoolAmix“  zu einem heiteren musikalischen Sommernachmittag auf die Tanzfläche unter das Platanendach im Kurpark ein.

CoolAmix… …das bedeutet ein „cooler Mix“ aus verschiedenen Musikstilen.


Darf ich bitten? Ob sanfter Rumba, rhythmische lateinamerikanische Klänge, Jive, Cha-Cha-Cha oder Discofox – ein spannendes Wechselspiel begeistert und lockt auf die Tanzfläche.

Aber auch Party-, Rock-, Schlager-, Disco- und Popmusik werden professionell und mit viel Charme interpretiert.

Das Repertoire umfasst Titel von ABBA bis Tina Turner, Partyhits und Oldies, Country Songs und Schlager.

Jeder Song wird mit Keyboard, Akustik- sowie E-Gitarre – LIVE – begleitet.

Der Eintritt ist frei!
Bei schlechter Witterung finden die Konzerte im Haus des Gastes statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TERMIN: 16.05.15: Barrierefrei durch Kurgebiet und Neustadt – Stadtführung für E-Rollstuhlfahrer

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Mitmachen!
BARRIEREFREI DURCH KURGEBIET UND NEUSTADT
STADTFÜHRUNG FÜR E-ROLLSTUHLFAHRER
>>> Eine erlebnisreiche und sehr informative Tour durch Bad Kreuznach
>>> Die Führung soll das Buch der facettenreiche Geschichte der Stadt aufblättern und funktioniert wie eine Zeitreise rückwärts: Los geht es  im aktuellen Kurgebiet, über die Kurhausstraße geht es zur Alten Nahebrücke und zur Neustadt, deren mittelalterliche Wurzeln bis heute erkennbar sind

 

Quelle: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH

 

BAD KREUZNACH. Eine Stadtführung eigens für E-Rollstuhlfahrer wird die GuT wieder am Samstag, 16.05., 14.00 Uhr anbieten.  

Gert Trölenberg, Buchantiquar der Taberna Liberaria an der Klappergasse, ist selbst seit einiger Zeit auf den Rollstuhl angewiesen und hat die Tour ausgearbeitet.  

Da schon der Platzbedarf sich bei einer größeren Rollstuhlfahrergruppe anders gestalten wird als bei den üblichen Touren für  Fußgänger, stellt die GuT für die Führung ein Audio-System zur Verfügung.  

So spielt die Hörweite zum Stadtführer keine Rolle und auch bei unterschiedlichem Tempo können alle den Ausführungen folgen.

Die Führung soll das Buch der facettenreiche Geschichte der Stadt aufblättern und funktioniert wie eine Zeitreise rückwärts: Los geht es  im aktuellen Kurgebiet, über die Kurhausstraße geht es zur Alten Nahebrücke und zur Neustadt, deren mittelalterliche Wurzeln bis heute erkennbar sind.

Von dort führt die Strecke in den Schloßpark  mit seinen drei Museen, wo man an der Römerhalle den Punkt erreicht, wo vor etwa 1800 Jahren eine römische Palastvilla stand.

Auf dem Rückweg durch das ehemalige Gerberviertel gelangen die Mitfahrer zurück in die Neustadt.  

Insgesamt drei Kilometer werden zurückzulegen sein, so dass  sich eine Fahrzeit von rund 120 Minuten ergibt, wie Gert Trölenberg bei seiner ersten Führung festgestellt hat.

Die Tourlänge sollte somit auch die Reichweite der Akkus der Elektro-Rollstühle nicht überfordern.

Treff- und Ausgangspunkt ist das „Geesebriggsche“ zwischen Kurhausstraße und Rossstraße.

Die Teilnahmegebühr inklusive Audiosystem beträgt 4 Euro, Kopfhörer können nur unter Tel.: 0671/ 8360050 angemeldete Teilnehmer ausgegeben werden.