HEUTE im SWR-FERNSEHEN (05.07.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Freitag, den 5.7.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Fatma Mittler-Solak

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Fatma Mittler-Solak

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

18.15
Fahr mal hin
Es geht auch anders – Unterwegs im Wonnegau

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Kathrin Mertes und Anna Schlie der „Uniceltics“ zu Gast – Die „Irish Dance“-Formation holte mehrfach Meistertitel
>> Ärger um die Avallonstraße in Cochem-Cond – Autos fahren viel zu schnell durch die Spielstraße
>> „Landschläfer“ Mathias Budzinski – Reporter übernachtet in der zweiten Nacht seiner Tour im Baumhaus des Forsthaus Lauschhütte
>> „Hierzuland“ – Die Körbornerstraße in Diedelkopf

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Expedition in die Heimat
Rund um die Burg Eltz – Spätsommer im Maifeld / Moderation: Anna Lena Dörr

21.00
Landleben4.0 in Gomadingen (Schwäbische Alb)

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

22.00
Nachtcafé
Die SWR Talkshow: Für meine Überzeugung / Gäste bei Michael Steinbrecher

23.30
Krause kommt!
Isabel Varell

00.15
Nachtcafé – Das Beste
Der Kampf ums Idealgewicht / Wieland Backes mit seinen Gästen: Prof. Dr. Olaf Adam, Harry Wijnvoord, Dorothee Schumacher, Iris Paul-Feußner, Dr. Gunter Frank, Gisela Enders, Bar: Sybille Bühring

01.45
Nachtcafé (WH)
Die SWR Talkshow / Gäste bei Michael Steinbrecher

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (04.07.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Donnerstag, den 4.7.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Fatma Mittler-Solak

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Fatma Mittler-Solak

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

18.15
Die Rezeptsucherin in Aalen

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Hilfe für alleinerziehende Mutter aus Lörzweiler – Nach Hausbrand startet der Ort Crowdfunding-Aktion
>> Modekollektion „Winzerblau“ – Designerin aus Deidesheim entwirft Mode aus Küfer- und Winzerkitteln
>> Gut zu wissen: Lebensmittelüberwachung – Was machen eigentlich Lebensmittelkontrolleure?
>> „Hierzuland“ – Die Mittelstraße in Laudert

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Zur Sache Rheinland-Pfalz!
Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

21.00
Der Südwesten von oben
Unsere Städte

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

22.00
odysso – Wissen im SWR
Wetter verstehen! / Moderation: Dennis Wilms

22.45
Kunscht!
Kultur im Südwesten / Moderation: Ariane Binder

23.15
Joan Baez – How Sweet the Sound

00.40
Die SWR Zeitreise – Juni 1969
Nachrichten von damals

01.10
betrifft: Aufgefahren – abgezockt.
Die Tricks der Unfallbetrüger (WH von MI)

01.55
Nie wieder ausgebremst! (WH von MI)
Wege aus dem Pendlerstau

02.40
Marktcheck (WH von DI)

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.07.19 – TÜV RHEINLAND WARNT: Kinder und Tiere bei Hitze niemals im Fahrzeug lassen

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

TÜV RHEINLAND WARNT:
>>> Kinder und Tiere bei Hitze niemals im Fahrzeug lassen
>>> Sonne heizt Fahrzeuginnenräume auf Parkplätzen sehr schnell auf
>>> Schon bei milden Temperaturen ist Vorsicht geboten

 

Quelle (auch Foto): TÜV Rheinland AG

 

KÖLN (04.07.19). Kinder und Tiere niemals im Fahrzeug zurücklassen: Diese Regel sollte – ganz unabhängig von der Temperatur – dringend befolgt werden.

Wie eine Studie US-amerikanischer Forscher zeigt, steigt die Temperatur im Wageninneren eines in der Sonne abgestellten Fahrzeugs pro Minute im Schnitt um ein Grad Celsius.

„Wer Kinder oder ein Tier im parkenden Fahrzeug lässt, setzt schon bei milden Temperaturen leichtfertig deren Gesundheit aufs Spiel. Selbst, wenn es sich nur um wenige Minuten handelt“, sagt Thorsten Rechtien, Kfz-Experte bei TÜV Rheinland.

Hitze Kinder und Tiere im Auto. (Foto: TÜV Rheinland)

 

HITZEENTWICKLUNG WIRD HÄUFIG UNTERSCHÄTZT
Trotz Warnungen wird die extreme Hitzeentwicklung im Inneren eines Fahrzeugs immer wieder unterschätzt.

„Der schnelle Einkauf ist dafür ein typisches Beispiel. Dabei werden aus den geplanten fünf Minuten schnell mal 20“, so Rechtien.

Für Kleinkinder und Tiere wird es spätestens ab 40 Grad Celsius im geschlossenen Fahrzeug lebensbedrohlich.

Ein Wert, der bei 30 Grad Außentemperatur bereits nach einer halben Stunde deutlich übertroffen wird.

Auch heruntergelassene Fensterscheiben oder schattigere Parkplätze ändern daran kaum etwas.

 

IM NOTFALL DIE SCHEIBE EINSCHLAGEN
Entdecken Passanten Kinder oder Tiere bei sommerlichen Temperaturen in geparkten, verschlossenen Fahrzeugen, sollten sie grundsätzlich über die Notrufnummer 110 die Polizei oder die Notrufnummer 112 die Feuerwehr verständigen.

Die Polizei kann versuchen, den Fahrzeughalter telefonisch zu erreichen.

Zudem sollte man auch selbst versuchen, den Fahrer ausfindig zu machen.

Befindet sich das Fahrzeug auf einem Parkplatz eines größeren Geschäfts, könnte in diesem beispielsweise das Nummernschild ausgerufen werden.
Wer eine Fahrzeugscheibe einschlägt, um den Zurückgelassenen in einer akuten Notsituation zu helfen, kann sich auf Paragraph 34 des Strafgesetzbuches berufen, den „rechtfertigenden Notstand“.

Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn die Zurückgelassenen keine Reaktionen auf Klopfzeichen zeigen.

Ob der Notstand die Sachbeschädigung tatsächlich rechtfertigt, kommt aber auf den Einzelfall an.

„Eventuell muss dies im Anschluss gerichtlich geklärt werden. Daher sollte man sich Zeugen dazu holen und ein Video oder Foto der Situation machen“, empfiehlt Thorsten Rechtien.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (03.07.19)

 


 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Mittwoch, den 3.7.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

18.15
made in Südwest
Neue Heimat für die Roten Riesen – Die Firma ERO zieht um

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Viktor Fieber aus Hahnhof – Vom Schmetterlingssammler zum Züchter seltener Arten
>> Campingplatz Burgwiese in Mayschoß – Online-Petition gegen Schließung des Platzes
>> Gut zu wissen: Kriebelmücke – Wieso ist sie so gefährlich und was kann man bei einem Biss tun?
>> „Hierzuland“ – Die Hauptstraße in Gonbach

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
betrifft: Aufgefahren – abgezockt. Die Tricks der Unfallbetrüger

21.00
Nie wieder ausgebremst!
Wege aus dem Pendlerstau

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

22.00
Tatort: Paradies
Fernsehfilm Deutschland 2014

23.25
Vorstadtweiber (2/10)
Scheinwelten / Fernsehserie Deutschland 2015

00.15
Heiter bis tödlich – Alles Klara (41)
Die Harz-Komantschen / Fernsehserie Deutschland 2017

01.05
Okay S.I.R. (21/32)
Ein glatter Fall / Fernsehserie Deutschland 1973

01.30
Okay S.I.R. (22/32)
Nicht gerade damenhaft / Fernsehserie Deutschland 1973

01.55
Der Nachtkurier meldet… (35/42)
Nobel! Nobel! / Fernsehserie Deutschland 1966

02.20
Der Nachtkurier meldet… (36/42)
Schüsse in Schwabing / Fernsehserie Deutschland 1966

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (02.06.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Dienstag, den 2.7.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

18.15
Natürlich!
Natur und Umwelt im Südwesten

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Gut zu wissen: Fahrsicherheitstraining für Senioren – Speziell konzipierte Kurse für mehr Sicherheit im Verkehr
>> Profisportler Felix Prangenberg zu Gast – BMX-Biker aus Roßbach ist an die Weltspitze geradelt
>> Ein Biergarten auf der Verkehrsinsel – Markus Geilen aus Mendig bewirtet seine Gäste gegenüber seiner Gastwirtschaft
>> „Hierzuland“ – Die Elisabethenstraße in Ippesheim

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Marktcheck

21.00
Wie wollen wir leben? – Altern mit Spaß

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

22.00
Familie Heinz Becker
In der Telefonzelle

22.30
Familie Heinz Becker
Stefan zieht aus

22.55
Kroymann
Sketch-Comedy mit Maren Kroymann

23.25
Thomas Spitzer in kabarett.com

00.10
Die Mathias Richling Show (WH von FR)

00.40
Familie Heinz Becker (WH)
In der Telefonzelle

01.10
Familie Heinz Becker (WH)
Stefan zieht aus

01.35
Schlachthof

02.20
Comedy aus Hessen!: live präsentiert von Mirja Regensburg (WH)

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIRKUS CHARLES KNIE in BAD KREUZNACH – Acht Fragen zum Thema „Zirkus“

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Zirkus Charles Knie in Bad Kreuznach
ACHT FRAGEN ZUM THEMA „ZIRKUS“
>>> Sascha Melnjak, Direktor des Zirkus Charles Knie über Tradition, Produktion, Herausforderungen, das Programm …

 

Quelle (auch Fotos): Zirkus Charles Knie

 

BAD KREUZNACH (02.07.19). Sascha Melnjak, Direktor des Zirkus Charles Knie über Tradition, Produktion, Herausforderungen, das Programm …

Frage: Unterhaltung heißt inzwischen für viele, „Hauptsache was mit Bildschirm“. Ist das Thema Zirkus heute noch zeitgemäß?

Sascha Melnjak: Ich glaube, gerade darin liegt unsere Chance.

Wir stellen vermehrt fest, dass unsere Gäste wieder Lust auf authentische Live-Unterhaltung haben.

Konservenkonsum ist auf Dauer doch langweilig.

Mit vielen Menschen und noch mehr Popcorn gemeinsam etwas Tolles erleben, das hat doch was.

Ob Zirkus zeitgemäß ist oder war kann man gar nicht beantworten, beziehungsweise ist auch nicht so wichtig, er ist auf jeden Fall zeitlos und eine letzte Bastion intergenerativer Familienunterhaltung, und darauf kommt es an.

 

Frage: Der Zirkus Charles Knie blickt auf eine lange Tradition zurück. Wie hat er sich über die vielen Jahre behaupten können?

 

Sascha Melnjak: Wie in so vielen Branchen setzt sich auch bei Zirkusprogrammen Qualität durch.

Sie muss das Ergebnis konsequenter Arbeit am Produkt sein.

Es gibt nichts schlimmeres als Erwartungen nicht zu erfüllen.

Und deshalb gilt, die Erwartungshaltung des Publikums einschätzen zu können um dann umso mehr zu liefern.

In aller Bescheidenheit würde ich doch sagen, dass der Zirkus Charles Knie in den immer wiederkehrenden Gastspielstädten genau dafür bekannt ist.

Das führt auch zu einem für ein reisendes Unternehmen eher ungewöhnlichen Effekt, wir haben Stammkunden die immer wieder zu uns kommen, und somit eine solide Basis für den Erfolg unseres Unternehmens bilden.

 

Frage: Auf was dürfen sich die Besucher in Bad Kreuznach in diesem Jahr besonders freuen?

Sascha Melnjak: Die aktuelle Produktion ist ja ganz neu und erst seit März auf Tournee.

Wir haben uns sehr konsequent an unserem im Vorfeld entwickelten Konzept orientiert. Ein Experiment.

Wir wollten ein Programm der Kontraste, dass unserem Publikum in verschiedenen Stunt-Akrobatik Darbietungen den Atem stocken lässt.

In anderen Momenten der Show sollten emotionale und poetische Bilder entstehen.

Insgesamt wollten wir eine Show, die einfach Spaß macht, die ein positives lebensbejahendes Gefühl vermittelt, in der man im besten Fall so eins wird mit dem Geschehen, dass man aus dem eigenen Sein ausbricht und sich völlig in dieser Welt befindet.

Kindern gelingt das ja immer, sie sind immer mitspielende Protagonisten.
Aber wir sind so nah dran wie nie zuvor, dass auch unsere erwachsenen Besucher alles um sich herum vergessen. Unser Experiment ist also gelungen.

 

Frage: Wie gelingt es, das vielköpfige Team über einen solch langen Zeitraum einer Tour bei Laune zu halten? Schließlich muss jeder nahezu immer zweimal am Tag Höchstleistungen liefern.

Sascha Melnjak: Der Zirkus Charles Knie ist mit knapp 100 Menschen auf Tournee.

Es sind also nicht nur Höchstleistungen in der Manege, sondern auch in den vielen anderen Bereichen, in der ja die Mehrzahl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind, wünschenswert.

Ich freue mich über Jeden und Jede der/die für unser Unternehmen genauso brennt wie ich.

Die Unternehmensleitung bemüht sich um jeden Einzelnen, löst Probleme und hat stets ein offenes Ohr.

Es ist letztlich eine Frage des Umgangs und einer bestimmten Haltung. Bei uns ist der Star die Mannschaft.

Wenn in jedem Jahr ein großes „Wir“ dabei entsteht bin ich zufrieden.

Die Dynamik die es braucht, damit jeder sein Bestes gibt entsteht dann von ganz allein.

 

Frage: Wie sieht der Prozess aus, neue Inhalte für das jeweilige Programm zu gestalten?

Sascha Melnjak: Zunächst entsteht auf einer Art Metaebene eine Idee, beziehungsweise ein Konzept.

Daran sind mehrere Personen beteiligt.

Denn neben kreativen Prozessen muss eine Show auch darstellbar und vermittelbar sein.

Also sind Presse- und Marketingleute genauso im Boot.

Dann steht der Zirkus Charles Knie in all seinen Produktionen immer für eine Grundlinie, die macht den Brand, die Marke aus.

Ganz knapp formuliert wollen wir fröhlich und leicht sein, bloß keine schwere Kost, keine Überinszenierung.

So etwas führt allzu oft zu einem fatalen Griff in die Kitschkunstkiste, die man dann im Grunde gar nicht mehr beherrscht.

 

Frage: In der Selbstdarstellung ist auch vom Zirkus der Zukunft die Rede.

Wie sollte der Ihrer Ansicht nach aussehen?

 

Sascha Melnjak: Kenne deine Kernkompetenzen, kenne deine Zielgruppe.

Experimente ja, sie dürfen aber nicht im krassen Gegensatz zu dem stehen, was sich unsere Kunden wünschen, also sehen wollen.

Wir wollen ganz klar Zirkus sein, und als ein solcher auch erkennbar sein. Wenn sich dieses Grundbekenntnis paart mit dem Anspruch „auf der Höhe der Zeit“ auch im technischen Bereich, bei Licht und Sound zu inszenieren, dann sollte eine gute Show gelingen, die auch einen deutlichen Fingerzeig in Richtung Zukunft vermittelt.

 

Frage: Es gibt vor Ort immer mal wieder Demonstrationen oder kommunale Wildtierverbote. Was entgegnen Sie den Kritikern?

Sascha Melnjak: Über diese Frage könnte man ein endloses Kolloquium führen, das uns an dieser Stelle sicher zu weit führen würde.

Ganz grundsätzlich lässt sich für den Zirkus Charles Knie sagen, dass wir ein Haus der Transparenz, der offenen Tür sind.

Wir sind von unserer Arbeit zutiefst überzeugt, und das betrifft natürlich auch unsere Arbeit mit Tieren.

Kommunale Wildtierverbote sind zunächst einmal rechtswidrig, und zudem auch inhaltlich unsinnig.

Gerne würden wir, von mir aus in jeder Stadt, unsere am Tierwohl orientierte Arbeit politischen Entscheidungsträgern erklären.

Dazu kommt es meistens aber erst gar nicht.

Wildtierverbote auf kommunaler Ebene werden gerne mit den veganen Brüdern und Schwestern zweifelhafter Tierrechtsorganisationen ausgehandelt.

Der Zirkus ist in der Regel außen vor.

Auch wenn wir also kommunikativere Wege bevorzugen würden, bleibt oft nur der Gang vors Verwaltungsgericht – und da sind wir sehr erfolgreich.

 

Frage: Könnten Sie persönlich überhaupt noch ein Leben abseits vom Zirkus vorstellen?

 

Sascha Melnjak: Eine Frage, die ich ganz schnell beantworten kann: Nein!

Aber, um einer drohenden Betriebsblindheit und Burnout vorzubeugen ist es wichtig, sich Zeit für Dinge zu nehmen, die auch mal bewusst nichts mit Zirkus zu tun haben.

Doch um ehrlich zu sein, darin bin ich nicht besonders gut.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.07.19 (10.18 Uhr) – BOMBENDROHUNG gegenüber einem Mehrfamilienhaus

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
BOMBENDROHUNG
>>> Zwei Bombendrohungen gegenüber eines Mehrfamilienhauses in der Agnesienstraße
>>> Alle 60 gemeldete Personen konnten evakuiert werden

 

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

 

BAD KREUZNACH (02.07.19 / 10.18 Uhr). Heute Morgen kam es zu Evakuierungsmaßnahmen eines Mehrfamilienhauses in der Agnesienstraße.

Aufgrund zweier Bombendrohungen über den Polizeinotruf begaben sich Einsatzkräfte der Polizei zu dem Mehrfamilienhaus.

Von den dort gemeldeten 60 Personen konnten alle evakuiert werden.

Etwa die Hälfte der Menschen wurde in einer Notunterkunft im Ausbildungszentrum der DEULA in Bad Kreuznach untergebracht und verpflegt.

Derzeit dauern die Einsatzmaßnahmen im Gebäude noch an.

Es wird durch Sprengstoffsuchhunde der Polizei abgesucht.

Zeitgleich erfolgen die Ermittlungen zu den Hintergründen der Bombendrohung.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (01.07.19)

 


 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Montag, den 1.7.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

18.15
MENSCH LEUTE
Der Grenzschützer – Dauereinsatz im Dreiländereck

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz

Moderation: Martin Seidler

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> „Junge Pflege“ im Westerwald – Pflegeeinrichtung in Herdorf für Menschen ab 20 Jahren, die chronisch krank oder pflegebedürftig sind
>> Gut zu wissen: Schwalben – Welche Arten gibt es, was hat es mit den Sprichwörtern auf sich und was kann man für sie tun?
>> „Hierzuland“ – Die Siegener Straße in Emmerichenhain

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Kriminalreport Südwest

Das Fahndungs- und Präventionsmagazin des SWR Fernsehens

21.00
Die Sofa-Richter
Das Rechtsmagazin

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Britta Krane

22.00
Sag die Wahrheit (527)
Die SWR Rateshow
Moderation: Michael Antwerpes / Rateteam: Kim Fisher, Mike Krüger, Ursula Cantieni, Smudo

22.30
Meister des Alltags (186)
Das SWR Wissensquiz / Moderation: Florian Weber
Rateteam: Enie van de Meiklokjes, Bodo Bach, Alice Hoffmann und Giovanni Zarrella

23.00
Wer weiß denn sowas?
mit Kai Pflaume

23.45
Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten? (55)
Moderation: Jens Hübschen

00.30
Quizduell-Olymp (17)
mit Jörg Pilawa

01.15
Stadt – Land – Quiz (WH von SA)
Das Städteduell im Südwesten

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VORANKÜNDIGUNG (für 05.07.19) – WIEDER KOCHEN MIT BÜRKLE / Gewobau und Stadtteilverein initiieren zum dritten Mal das „Restaurant des Herzens“

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
WIEDER KOCHEN MIT BÜRKLE
>>> Gewobau und Stadtteilverein initiieren zum dritten Mal das „Restaurant des Herzens“

 

Quelle: Gewobau Bad Kreuznach
Archivfotos: Rolf Müller

 

BAD KREUZNACH (01.07.19). Nachbarn kochen für Nachbarn, das ist das Prinzip des „Restaurant des Herzens“, das die Gewobau Bad Kreuznach gemeinsam mit Franz-Xaver Bürkle und dem Stadtteilverein Süd-Ost initiiert.

 

Bereits zum dritten Mal treffen sich Bewohner des Stadtteils Süd-Ost am Freitag, 5. Juli, um 16 Uhr im Begegnungszentrum Korellengarten 23. Zubereitet wird ein leckeres, einfaches Drei-Gänge-Menü unter fachkundiger Anleitung und aus regionalen und marktfrischen Produkten.

Gegen 20 Uhr endet die Veranstaltung.

 

Gemeinsam kochen, gemeinsam essen, gemeinsam aufräumen und in Gesellschaft sein – die Gewobau möchte damit auch ihren Mietern und Mieterinnen Gelegenheit zum besseren Kennenlernen und Kontakte-Knüpfen bieten und somit eine gute Nachbarschaft im Quartier zu pflegen.

Auf der Menükarte steht dieses Mal „Schales“; ein Hunsrücker Kartoffelgericht, dessen Ursprung im Saarland verortet wird.

 

Als Nachtisch gibt es Obstsalat und vorweg eine kleine Vorspeise.

Dazu spritzige Weine von der Nahe sowie kalte Getränke. Die Gäste helfen mit beim Kochen und Dekorieren und zahlen einen kleinen, freiwilligen Kostenbeitrag.

Das gemeinsame Essen wird gegen 18 Uhr serviert.

 

Anmeldungen nimmt Nicolette Schauer unter Tel. 0671-841-84-10 oder unter der E-Mail-Adresse n.schauer@gewobau.net entgegen. Bitte den vollständigen Namen und eine Telefonnummer angeben.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01.07.19 – ZEICHEN SETZEN für eine atomwaffenfreie Welt: Bad Kreuznach beteiligt sich am Flaggentag von „Mayors for Peace“ am 8. Juli

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
ZEICHEN SETZEN FÜR EINE ATOMWAFFENFREIE WELT
>>> Über 300 Städte in Deutschland des weltweiten Netzwerks „Mayors for Peace“ setzen am Montag, 8. Juli, ein sichtbares Zeichen gegen Atomwaffen und für eine friedliche Welt. Vor den Rathäusern weht dann die Mayors for Peace-Flagge
>>> Auch Bad Kreuznach beteiligt sich am Flaggentag von „Mayors for Peace“ am 8. Juli

 

Quelle: Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Fotos: Netzwerk Friedenskooperative

 

BAD KREUZNACH (01.07.19). Über 300 Städte in Deutschland des weltweiten Netzwerks „Mayors for Peace“ setzen am Montag, 8. Juli, ein sichtbares Zeichen gegen Atomwaffen und für eine friedliche Welt. Vor den Rathäusern weht dann die Mayors for Peace-Flagge.

Auch die Stadt Bad Kreuznach als neues Mitglied der „Bürgermeister für den Frieden“ beteiligt sich an dem Aktionstag.

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer wird gemeinsam mit Mitgliedern des lokalen Netzwerks „Aktiv für Frieden Bad Kreuznach“ die Fahne vor dem Stadthaus hissen.

Foto: Netzwerk Friedenskooperative

 

Mit dem Flaggentag wird an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996 erinnert.

Das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen in Den Haag stellte darin fest, dass „eine völkerrechtliche Verpflichtung (besteht), in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die zu nuklearer Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle führen“.

Die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen werden also als grundsätzlich völkerrechtswidrig eingestuft.

Dennoch spielen Atomwaffen in den nationalen Sicherheitsstrategien heute wieder eine größere Rolle.

Mayors for Peace-Fahne in Bonn (Foto: Netzwerk Friedenskooperative)



Auch die Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA, die stockenden Abrüstungsverhandlungen mit Nord-Korea sowie das offenbar bevorstehende Aus für den INF-Vertrag zwischen den USA und Russland geben Anlass zur Sorge, so die Mitgliedsstädte von „Mayors for Peace“ unter der Lead City für Deutschland Hannover.

„All diese Entwicklungen zeigen, wie teils unberechenbar die internationale Weltordnung geworden ist. Dabei unterstützt der überwiegende Teil der Bevölkerung in Deutschland das völkerrechtliche Verbot von Atomwaffen, deren Lagerung und Modernisierung auf deutschen Boden“, bekräftigt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

Umso wichtiger sei es, am 8. Juli gemeinsam Flagge zu zeigen für eine atomwaffenfreie Welt. „Mit der Aktion appellieren wir an die Bundesregierung, vor Ende der Kündigungsfrist des INF-Vertrags alles zu unternehmen, um dieses für Europa so wichtige Abkommen zu erhalten.“

 

Atomwaffen stellen eine immense Bedrohung für Städte auf der ganzen Welt dar, da sie im Falle eines atomaren Angriffs herausgehobene Ziele wären.

„Mayors for Peace“ setzt sich für das Recht der Bevölkerung auf ein Leben frei von dieser Bedrohung ein.

Das Bündnis fordert die Regierungen auf, dem von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten.

In dem Vertrag werden Atomwaffen ausdrücklich geächtet.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (30.06.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Sonntag, den 30.6.19

 

15.00
Rheinland-Pfalz Tag 2019
Festumzug aus Annweiler
Moderation: Kerstin Bachtler und Martin Seidler

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

18.05
Hierzuland
Der Höhenweg in Woldert

18.15
Ich trage einen großen Namen (646)
Moderation: Wieland Backes

18.45
Bekannt im Land
ArchitekTouren durchs Land

19.15
Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (1021)
Schwer verdaulich / Deutschland 2019

19.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

20.00
Tagesschau

20.15
Geschichte & Entdeckungen
Die unglaubliche Reise der Wanderwölfe

21.45
Echt witzig: Unvergessene Comedy-Idole

22.30
Die Mathias Richling Show (WH von FR) (102)

23.00
Del Core’s Comedy Night – Best of (5)

23.20
Carol
Spielfilm Großbritannien / USA 2015

01.10
Das Leben ist kein Pausenhof
Das Soloprogramm mit Bastian Bielendorfer

02.10
SWR3 Comedy Festival (WH von DI) (4/4)

02.40
Die Mathias Richling Show (WH von FR)

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIRKUS CHARLES KNIE in BAD KREUZNACH – Die Artisten beim Gastspiel in Bad Kreuznach

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Zirkus Charles Knie in Bad Kreuznach
DIE ARTISTEN BEIM GASTSPIEL IN BAD KREUZNACH

 

Quelle (auch Fotos): Zirkus Charles Knie

 

EINBECK/BAD KREUZNACH (30.06.19). Mit seinem neuen Programm gastiert der Zirkus Charles Knie kommende Woche in Bad Kreuznach. Und das reicht von actionreichen und gewagten Nummern, über Tierdressuren, bis hin zu klassischen Nummern wie Artistik an den Strapaten oder Jonglage.

 

ALEXANDER LACEY
weltbeste gemischte Raubtiernummer

Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinausgeht, dann spricht man mit Recht über eine Weltklassedarbietung.

Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts was einem Vergleich standhalten könnte.

Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“.

Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des Ringling Bros. and Barnum & Bailey Circus, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa, und in seinem ersten Engagement gleich zu Gast bei Freunden – dem Zirkus Charles Knie.

 

DIORIO´s TEAM
the „Splitting Globe“

 Aus Brasilien kommt das Diorio´s Team mit ihrer sensationellen Motorradkugel “Splitting Globe“.

Sie sind wahre „Teufelsfahrer“ mit ihren gewagten und riskanten Überholungs- und Verfolgungsrennen in der Stahlkugel.

Natürlich aber nicht ohne noch einmal einen drauf zu setzen: “Fünf (!)“ todesmutige brasilianische Fahrer befinden sich gleichzeitig im nur 4,40 Meter großen Globe, während dieser sich dann auch noch teilt !

 

DUO VANEGAS
Adrenalin im Todesrad

Selbst bei atemberaubender Geschwindigkeit und in 12 Metern Höhe kennen die beiden jungen Männer keine Furcht auf dem sogenannten „Todesrad“.

Das kolumbianische Duo Vanegas vollführt seine Salti, Seilsprünge und Artistik mit verbundenen Augen, innerhalb und außerhalb der drehenden Räder.

Mit halsbrecherischer, akrobatischer Höchstleistung ist dieser Showact „Adrenalin pur“.

 

DUO MEDINI
roll on …

Rasante Geschwindigkeit, aber präzise.

Nur auf einer wenige Quadratmeter großen Plattform zeigt das Duo Medini die waghalsigsten Tricks der Rollschuhartistik.

Dieses junge italienische Geschwister-Paar beweist: Autofahren in Italien ist wie Rollschuhlaufen im Zirkus.

 

MAREK JAMA
das Glück der Erde

Seit jeher ist die große Pferdefreiheit für die Circuskunst stilprägend.
Gemeinsam mit sechs lustigen Ponys und zwölf edlen Friesen- und Araberhengsten gibt es eine der schönsten und variantenreichsten Pferdedressuren überhaupt zu erleben.

Zum Abschluss präsentieren feurige Steiger- und DaCapo Pferde, welches Temperament in ihnen steckt.

 

DUO ROMANCE
Strapazen an den Strapaten

Das Duo Romance zeigt kraftvolle Strapatenflüge über der Manege.

Mit viel Kraft und Eleganz präsentieren sie neuartige und außergewöhnliche Artistik.

Sie zeigen eindrucksvolle Figuren in der Zirkuskuppel und wirken der Schwerkraft vollkommen entgegen.

 

JAN NAVRATIL
Meister der Antipoden-Spiele

Er ist der Meister der Antipoden-Spiele – der junge Tscheche Jan Navratil jongliert mit allen nur denkbaren Gegenständen auf seinen Füßen.

Körperbeherrschung, perfekte Technik und ein ausgeprägter Gleichgewichtssinn sind die Voraussetzungen, um dieser Darbietung das hohe Tempo und die scheinbare Leichtigkeit zu verleihen.

 

DUO ROMANCE
Ultimate Pole Act

Besonders leicht und grazil muss ein guter Pole-Act aussehen.

Dabei ist gerade diese artistische Disziplin besonders schwer und erfordert enorme Kraft.

Die beiden rumänischen Artisten – Adelina und Alex – sind wahre Meister ihres Fachs und verzaubern ihr Publikum mit einer liebevollen und scheinbar mühelosen Inszenierung.

 

MAREK JAMA
Hohe Schule

Die Hohe Schule ist die höchste Stufe der Reitkunst, die von Pferd und Reiter höchste Geschicklichkeit in der exakten Durchführung aller Bewegungen und Figuren verlangt. 

Marek Jama gemeinsam mit dem Show-Ballett des Zirkus CHARLES KNIE.

 

AFRIKA UNITED
Exoten-Tableau

Dabei wird die exotische Tierwelt Afrikas in einmaligen und wunderschönen Bildern vereint.

Es gibt Zebras, Kamele, Dromedare, Kängurus, Strauße, Lamas und verschiedene exotische Rinderarten gleichzeitig in der Manege.

Aufwendige Kostüme, folkloristische Tänze und mitreißende Songs begleiten die vierbeinigen Artisten vom Kontinent des Staunens.

 

GINO
Clown und Chaos

Jung, extrem talentiert und mit unbändiger Spielfreude bestens versorgt. 

Gino, so heißt er auch im richtigen Leben, entstammt einer großen Circusfamilie.

Er ist der Jüngste und wusste es schon am Tag seiner Geburt „Ich werde Clown“.

Und das war er dann auch, Tag aus – Tag ein. Die armen Eltern. 

Von der mühevollen Aufzucht ihres Sprösslings sichtlich ermattet, haben nun wir die Ehre dem Nachwuchs eine Chance zu geben – VOILÀ – hier kommt Gino und die direktion verspricht: „Sie werden ihn nie wieder vergessen können.“

 

KENNETH HUESCA
Bauchredner / Moderation

Eine fast in Vergessenheit geratene Sparte der Artistik, das Bauchreden, hat der junge Italiener Kenneth Huesca neu entdeckt und zur unglaublichen Perfektion entwickelt.

Auf den größten Bühnen rund um den Globus war der begabte Ventriloquist (so nennt man einen Bauchredner in der Fachsprache) bereits zu Gast.

Nun zeigt er dem Publikum im Zirkus Charles Knie sein einzigartiges Können, mit dem Bauch zu reden.

Unheimlich wortgewandt und mit frechen Sprüchen begeistert er gemeinsam mit Luigi, seinem witzigen Drachen, das Publikum.

Und selbst unwissende Personen aus den Zuschauerreihen macht er in einem Schnellkurs zu perfekten Bauchrednern.

Mit seiner unnachahmlich charmanten Art und Weise führt Kenneth zudem gekonnt durch das 150-minütige Weltstadt-Programm und versorgt die Zuschauer mit den wichtigsten Informationen zu den Manegen-Stars.

 

„CHARLES KNIE BALLETT-DANCERS“
Live-Orchester/Sängerin


Sie lassen unser Ensemble aus den besten Artisten noch wirkungsvoller und strahlender erscheinen: Die stimmgewaltige Sängerin Katie Azzario-Lacey, das große Live-Orchester des Zirkus Charles Knie sowie das zauberhaftes Show-Ballett begleiten und tragen die neue Manegen-Inzenierung.

 

FINALE

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (29.06.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Samstag, den 29.6.19

 

15.45
Von und zu lecker (2/6)
Oda von und zur Mühlen

16.30
Mit Herz am Herd
Linsenbällchen mit pikantem Kürbis

17.00
Antwerpen, da will ich hin!
mit Simin Sadeghi

17.30
Essgeschichten
Die Milch macht`s – Geschichten aus der Käserei

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Moderation: David Rühl

18.05
Die SWR-Reportage
Engel mit Föhn und Schere – Gratis-Haarschnitt für Wohnungslose

18.15
Landesart Plus
Handelsgeschichte in Rheinland-Pfalz

18.45
Stadt – Land – Quiz
Das Städteduell im Südwesten: Mainz vs. Freiburg

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Schlager-Spaß mit Andy Borg
Mit Beatrice Egli, Nicki, Rosanna Rocci, Captain Freddy, Reiner Kirsten & Liane, José Valdes, Schneiderwirt-Trio

22.15
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: David Rühl

22.20
Talk am See mit Gaby Hauptmann (8)

23.20
Der fast perfekte Mann
Spielfilm Deutschland 2013

00.50
Alles Chefsache!
Spielfilm Deutschland 2013

02.20
Der Hafenpastor und das graue Kind (WH)
Spielfilm Deutschland 2015

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (28.06.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Freitag, den 28.6.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

18.15
Fahr mal hin
Grenz-Erfahrungen – Zwischen Plittersdorf und Straßburg

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Holger Wienpahl

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Monatsrückblick – Welche Themen und Ereignisse haben Rheinland-Pfalz im Juni bewegt?
>> Gut zu wissen: Schwimmunterricht – Der DLRG warnt vor einer Generation von Nichtschwimmern
>> Mofa-Gang „Aarer Rider“ zu Gast – Als Schnapsidee gestartet, nehmen die acht Mitglieder nun am Ötztaler Mopedmarathon teil
>> „Hierzuland“ – Die Hauptstraße in Annweiler am Trifels

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Rheinland-Pfalz feiert!
Liveshow vom Landesfest in Annweiler

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

22.00
Nachtcafé
Die SWR Talkshow / Gäste bei Michael Steinbrecher
Der Abgrund in mir

23.30
Die Mathias Richling Show

00.00
Nachtcafé – Das Beste
Engel, Geister & Dämonen – alles Hokuspokus
Wieland Backes mit seinen Gästen: Jana Haas, Lotte Ingrisch, Änne Bäumer-Schleinkofer, Jean Pütz, Prof. Wilhelm Peter Mulacz, Colin Goldner, Luisa Franca (Bar)

01.30
Nachtcafé (WH)
Die SWR Talkshow / Gäste bei Michael Steinbrecher

03.00
Kölner Treff

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIRKUS CHARLES KNIE in BAD KREUZNACH – Interview mit dem Tierlehrer von Großkatzen, Alexander Lacey

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information !!!
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Zirkus Charles Knie in Bad Kreuznach
ALEXANDER LACEY – SEINE FREUNDE SIND DIE GROßKATZEN
>>> Interview mit dem Tierlehrer von Großkatzen, Alexander Lacey

 

Quelle (auch Fotos): Zirkus Charles Knie

 

EINBECK/BAD KREUZNACH (28.06.19). Zusammen mit seinem Bruder Martin, stellt Alexander Lacey derzeit die internationale Spitze der Tierlehrer für Großkatzen. Selbst größten finanziellen und zeitlichen Aufwand nehmen die Brüder auf sich, um mit ihren Freunden, den Großkatzen zu arbeiten. Für die Tiger und Löwen bedeutet das Training außerhalb der Manege, und die Show im Zentralkäfig vor Publikum keine Arbeit, sondern Beschäftigung. Während Martin Lacey jr. mit dem Circus Krone auf Tournee ist, tritt Alexander Lacey mit seinen vierpfötigen Kumpels im Zirkus Knie auf und ist nun auch in Bad Kreuznach zu sehen.

 

Frage: Gibt es für einen Lehrer von Großkatzen überhaupt noch ein anderes Thema als das Wildtierverbot?

 

Alexander Lacey: Ich bin mit dieser Diskussion aufgewachsen. Schon in der Generation meiner Eltern ging es um die Frage, ob man Tiere in Gefangenschaft halten darf.

Der Unterschied zu früher ist, dass die Tierrechtsorganisationen inzwischen mit teuren Kampagnen Stimmung machen.

 

Frage: Macht Ihnen Ihr Beruf trotz der vielen Anfeindungen noch Freude?

 

Alexander Lacey: Mein Beruf gibt mir die Gelegenheit mit Tieren zu arbeiten.

Ich bin beim Zirkus, weil ich Großkatzen liebe.

Meine Löwen und Tiger sind meine Passion.

Mein Eltern haben mich erstmal fünf Jahre Käfige putzen lassen. Ich war zwölf.

Und mit 17 wollte ich immer noch Tierlehrer werden.

Erstmal muss man realisieren, dass es eine harte Arbeit ist, 365 Tage im Jahr Verantwortung für Tiere zu übernehmen.

Und ich liebe immer noch, was ich tue.

 

Frage: Ginge es Ihren Tieren in freier Wildbahn nicht besser?

 

Alexander Lacey: Nein! Es ist die falsche Botschaft, zu behaupten, dass Tiere auf jeden Fall in der Wildnis besser leben.

Dieses Argument zieht nicht mehr, weil kaum noch echte Wildnis vorhanden ist.

Fast siebeneinhalb Milliarden Menschen auf diesem Planeten lassen Wildtieren nicht mehr viele Lebensräume übrig.

Tieren das Leben so gut wie möglich zu gestalten, ist das Gebot der Stunde.

 

Frage: Und dafür ist Zirkus der richtige Ort?

 

Alexander Lacey: Zum Beispiel! Tierschützer sollten alle Anstrengungen unterstützen, die sich für den Erhalt der Arten einsetzen.
Mit meinem Bruder Martin sorgen wir dafür, gesunde Populationen von Tigern und Löwen aufzuziehen.

Wir haben zusammen acht verschiedene Stammbäume bei Löwen und vier bei Tigern, damit können wir theoretisch fünf Jahrzehnte lang gesunden Nachwuchs bekommen ohne Inzucht.

 

Frage: Und das ist besser als in der Wildnis?

 

Alexander Lacey: Den Tieren in freier Wildbahn geht es doch schlechter als jemals zuvor.

Es sind nur noch Inseln als Lebensräume übrig, das führt zu großen Problemen.

Es gibt vermehrt Krankheiten und Missbildungen durch Inzucht, die Populationen sind geschwächt.

Aber nicht nur. Gerade Großkatzen wie Tiger werden oft erschossen, weil sie menschlichen Siedlungen zu nahe kommen.

Was mit Tieren derzeit in der Natur geschieht, macht mich traurig.

Für den Erhalt der Arten ist Gefangenschaft die einzige Option.

 

Frage: Warum gibt es dann trotzdem gerade bei Löwen und Tigern im Zirkus so viele Vorbehalte?

 

Alexander Lacey: Es ist ein emotionales Thema. Erkenntnisse aus der Forschung werden ignoriert, etwa dass die Tiere weder bei der Arbeit in der Manege noch beim Transport vermehrt Stresshormone ausschütten.

Und es wird ignoriert, dass wir einmal pro Woche von Amtstierärzten kontrolliert werden.

Wir sind unter ständiger Beobachtung, wie unter einem Mikroskop.

 

Frage: Das Reisen gefällt ihnen?

 

Alexander Lacey: Die Vorstellung, dass sie unter den vielen Ortswechseln leiden, ist total falsch.

Man muss sie nur beobachten, wie sie eine neue Umgebung erkunden.
Sie rennen hin und her, riechen und schmecken, sie nehmen unterschiedliche Geräusche wahr.

Das gefällt Katzen mit ihrem ausgeprägten Gehör und Geruchssinn.

So beobachten sie beispielsweise voller Neugier die Esel und Bisons im Gehege nebenan.

Es ist für mich eine Daueraufgabe, ihr Leben interessant zu halten.

 

Frage: Sind Wildtiere in Gefangenschaft demnach glücklich?

 

Alexander Lacey: Tiger und Löwen profitieren von ihrem Leben im Zirkus.

Zu glauben, dass ein Löwe nur dann glücklich ist, wenn er viel Platz zur Verfügung hat, ist dumm.

Quadratmeter sind nicht wichtig.

Großkatzen brauchen vielmehr eine interessante Umgebung.

Tiger und Löwen wollen nicht nur jagen, fressen und schlafen.

Es sind kluge Tiere, mit der Fähigkeit zu lernen.

Und sie wollen beschäftigt sein.

Auch Katzen haben schlechte Tage, oder mal Kopfschmerzen.

Dann nehme ich sie nicht mit in die Manege und respektiere ihren Zustand.

Ich erkenne genau, in welcher Verfassung meine Löwen und Tiger sind und ich kann auch sehen wenn sie besonders glücklich sind.

 

 

Frage: Was ist Ihre Erwartung an die Zukunft?

 

Alexander Lacey: Ich hoffe, ich kann auch in zehn Jahren noch mit meinen Tieren auftreten.

Es gibt immer noch sehr viele Menschen, die unsere Arbeit unterstützen.

Ich kann nur dazu ermuntern, hierher in den Zirkus zu kommen mit eigenen Augen zu sehen, was ich tue. Ich sehe nicht, dass die Organisationen sich um Tiere kümmern.

Ich bin jeden Tag mit meinen Tieren zusammen, widme ihnen den Großteil meiner Zeit, ohne dabei jemals reich zu werden.

Wenn ich für jede Stunde Geld bekäme, wäre ich längst Millionär.

 

Frage: Wie kommt es zu dem vertrauten Umgang mit den Tieren?

 

Alexander Lacey: Ich lasse sie erst gar nicht lernen, eine Aufgabe zu verweigern. Wenn sie das einmal kapiert haben, wird es gefährlich.

Dafür muss ich vorher erkennen, ob das Tier in dem Moment bereit ist, die Aufgabe zu erfüllen.

Dann glauben sie, es tun zu wollen.

Würde ich sie zwingen, dann würde ein 450-Kilo-Löwe realisieren, dass er mich töten kann.

So denkt er, ich bin der Boss.

Das funktioniert aber nur, wenn man ihren Respekt gewinnt.

Und sie respektieren und sie mögen mich.

Ich kenne ihre Körpersprache, die Art, wie sie den Schwanz halten, die Ohren anwinkeln, ihren Gesichtsausdruck.

Ich erlebe sie ja nicht nur in der Show, sondern den ganzen Tag.
 

 

Frage: Sind sich Hauskatzen und Großkatzen ähnlich?

 

Alexander Lacey: Unbedingt! Großkatzen sind wirklich wie Hauskatzen, sie schenken mir nur dann ihre Zeit, wenn sie es wollen.

Es gibt Unterschiede im Temperament und in der Intelligenz.
Manche lernen leichter und arbeiten mit, andere sind faul.

Ich hatte noch nie ein Tier, dass ich nicht mit in die Manege nehmen konnten.

Verhaltensauffälligkeiten sind auch das Ergebnis von Inzucht.

 

Frage: Wurden Sie jemals verletzt?

 

Alexander Lacey: Nein. Ich habe ein paar Kratzer, die kommen vom manchmal rauen Umgang zwischen uns, der Teil der Routine ist.

Die Tiere attackieren sich auf Kommando, das Publikum will nicht die ganze Nummer lang schmusende Löwen und Tiger sehen.

Angst habe ich nicht.

Ich würde nicht in den Käfig gehen, wenn mein Leben in Gefahr wäre.

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (27.06.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Donnerstag, den 27.6.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Christina Dietrich

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

18.15
Marktfrisch in Mayen

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Holger Wienpahl

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Endlich eine neue Lunge – Nach über zehn Monaten Wartezeit wird die an Mukoviszidose erkrankte Sarah Schott aus Idar-Oberstein operiert
>> Gut zu wissen: Mückenplage – Welche Arten gibt es bei uns, welche Probleme bereiten sie und wie kann man sich schützen?
>> Benjamin Nerding zu Gast – Der „Weltenbummler“ reist seit acht Jahren durch Wüsten, Regenwälder und Großstadtdschungel
>> „Hierzuland“ – Die Industriestraße in Speicher

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Zur Sache Rheinland-Pfalz!
Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

Heute unter anderem mit folgenden Themen:
>> Skrupellose Diebe in Krankenhäusern – Wie können Kliniken für mehr Sicherheit sorgen?
>> Das Erbe von Marcus Held – Droht der Oppenheimer Wohnungsbaugenossenschaft die Schieflage?
>> Vorbote des Klimawandels? Der Eichenprozessionsspinner breitet sich rasant aus

 

21.00
Der Südwesten von oben
Unsere Berge

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Sandra Hochhuth

22.00
odysso – Wissen im SWR
Geniales Grünzeug! / Moderation: Dennis Wilms

22.45
Kunscht!
Kultur im Südwesten / Moderation: Ariane Binder

23.15
Lesenswert
Denis Scheck im Gespräch mit Lola Randl und Karl-Heinz Göttert

23.45
BEUYS

01.30
Pawlenski
Der Mensch und die Macht

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige