HEUTE im SWR-FERNSEHEN (18.01.19)

 


 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Freitag, den 18.1.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Florens Herbst

18.15
Fahr mal hin
Weiße Heimat – Winter an der Oberen Kyll

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

„Great Spas of Europe“ – Bad Ems bewirbt sich um UNESCO-Welterbetitel
„Leben hinter dem Schleier“ – Afghanische Fotografin stellt in Cochem aus
Wenn Menschen verschwinden – Wissenswertes zur Vermisstenmeldung
„Hierzuland“ – „Auf dem Stiel“ in Oberhausen an der Nahe

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Expedition in die Heimat
Unterwegs in der Schneifel / Moderation: Jens Hübschen

21.00
Handwerkskunst!
Wie man alte Möbel restauriert

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Florens Herbst

22.00
Nachtcafé
Die SWR Talkshow / Gäste bei Michael Steinbrecher
Der Liebe eine Chance

23.30
Spätschicht – Die SWR Comedy Bühne (96)
Florian Schroeder mit Gästen

00.15
Nachtcafé – Das Beste
Lebe lieber unvernünftig! / Wieland Backes mit seinen Gästen: Lara Juliette Sanders, Don Francis, Prof. Dr. Robert Pfaller, Sebastian Frankenberger, Achim Schliebe, Renate Pilz, Felix Baumgartner

01.45
Nachtcafé (WH)
Die SWR Talkshow / Gäste bei Michael Steinbrecher

03.15
Demokratie-Forum Hambacher Schloss
Menschenrechte adé? – Die schleichende Erosion der Demokratien
Moderation Michel Friedman / Gäste: Andrzej Prylebski, Nicole Deitelhoff, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (17.01.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Donnerstag, den 17.1.19

 

16.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Dorit Becker

16.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

17.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Moderation: Dorit Becker

17.05
Kaffee oder Tee
Der SWR Nachmittag

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Florens Herbst

18.15
Oma kocht am besten
Selbstgemachte Gnocchi in Käsesoße und Milchreis

18.45
Landesschau Rheinland-Pfalz
Moderation: Martin Seidler
Heute unter anderem mit folgenden Themen:

Die letzte Fahrt? – Mobile Bäckerei in Neuhütten sucht Nachfolger
Ehemaliger Kirchenpräsident aus Speyer zu Gast – Eberhard Cherdron im Gespräch
Feuer und Flamme für den Kamin – Schadstoffe im Wohnzimmer
„Hierzuland“ – Die Bismarckstraße in Meinborn

 

19.30
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Moderation: Sascha Becker

20.00
Tagesschau

20.15
Zur Sache Rheinland-Pfalz!

Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane
Heute unter anderem mit folgenden Themen:
Rheinland-Pfälzer sind deutsche Meister im Wegwerfen – Warum nachhaltiger Konsum nicht funktioniert
Messerangriff im Krankenhaus – Warum stach Asylbewerber auf Hochschwangere ein?
Über keinem Wipfel mehr Ruh – Naturschützer kritisieren Industrialisierung des Waldes

 

21.00
odysso – Wissen im SWR
Lieblinge auf vier Pfoten / Moderation: Dennis Wilms

21.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Florens Herbst

22.00
Labaule und Erben (2/6)
Wandertag

22.45
Kunscht!

Kultur im Südwesten / Moderation: Ariane Binder

23.15
lesenswert
Denis Scheck im Gespräch mit Svenja Flaßpöhler und Robert Seethaler

23.45
Passion for Planet – Leben als Tierfilmer

01.15
Wildes Deutschland – Der Stechlin
Im Reich der klaren Seen

02.00
betrifft: Vergesslich oder schon dement? (WH vom MI)
Hoffnung auf Therapien gegen Demenz

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infoveranstaltung zum Thema Starkregen und Elementarschadensversicherung am 7. Februar

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
INFOVERANSTALTUNG ZUM THEMA STARKREGEN UND ELEMENTARSCHADENSVERSICHERUNG
>>> Die Stadt Bad Kreuznach lädt am Donnerstag, 7. Februar, 18 Uhr, alle Bürgerinnen und Bürger zur Informationsveranstaltung zum Thema Starkregen und Elementarschadensversicherung in den Casinosaal der Sparkasse Rhein-Nahe.
>>> Primäres Ziel der Veranstaltung ist es, die Kreuznacher für Starkregenereignisse und ihre Folgen zu sensibilisieren.

>>> Referenten sind Ralf Schernikau, Experte für Hochwasserschutz beim rheinland-pfälzischen Umweltministerium, Dr. Barbara Manthe-Romberg vom Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz und Richard Dolan vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

 

Quelle (auch Archivfotos): Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (17.01.19). Das Schneechaos in den Alpen zeigt es: Das Klima verändert sich, Wetterextreme werden häufiger.

Vor allem Unwetter mit Starkregen und damit einhergehende Überschwemmungen nehmen deutschlandweit zu.

Ein gelungener Hochwasserschutz wird für Kommunen und Privathaushalte immer wichtiger.

Von Starkregenereignissen wie im Juni 2018, war auch der Löschberzirk-Nord der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach betroffen

 

Die Stadt Bad Kreuznach lädt daher am Donnerstag, 7. Februar, 18 Uhr, alle Bürgerinnen und Bürger zur Informationsveranstaltung zum Thema Starkregen und Elementarschadensversicherung in den Casinosaal der Sparkasse Rhein-Nahe. Referenten sind Ralf Schernikau, Experte für Hochwasserschutz beim rheinland-pfälzischen Umweltministerium, Dr. Barbara Manthe-Romberg vom Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz und Richard Dolan vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Primäres Ziel der Veranstaltung ist es, die Kreuznacher für Starkregenereignisse und ihre Folgen zu sensibilisieren.

Bad Kreuznach ist vor allem im Winter und Frühjahr immer wieder von Hochwasser betroffen, so etwa 2003, 2011 und 2013. Auch Unwetter mit Starkregen wie im Juni 2018 nehmen infolge des Klimawandels zu.

 

Denn: Starkregenfälle sind schlecht vorhersehbar, überall möglich und lokal schlecht eingrenzbar. Weil sie zudem nur selten auftreten, sinkt das Gefahrenbewusstsein in der Bevölkerung bald wieder ab.

„Im Rahmen der öffentlichen Hochwasservorsorge tun wir unser Möglichstes, um Schäden durch Starkregen und Hochwasser zu minimieren, dennoch können wir als Kommune keinen vollständigen Schutz gewährleisten“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

Hochwasser im Januar 2011

 

Wichtig ist daher, dass Bürgerinnen und Bürger auch privat Hochwasservorsorge treffen.

Zu dieser Eigenvorsorge sind Privatpersonen auch gesetzlich verpflichtet: „Jede Person, die durch Hochwasser betroffen sein kann, ist im Rahmen des ihr Möglichen und Zumutbaren verpflichtet, geeignete Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor nachteiligen Hochwasserfolgen und zur Schadensminderung zu treffen.“ (Wasserhaushaltsgesetz, Paragraf 5, Absatz 2)

Hochwasser im Mai 2013

 

Bei der Informationsveranstaltung werden daher neben Fragen zur öffentlichen Hochwasservorsorge auch mögliche private Schutzmaßnahmen an Häusern und Anlagen vorgestellt.

Die Referenten geben außerdem Tipps zum richtigen Verhalten bei Hochwasser und informieren über die Elementarschadenversicherung als Ergänzung der Wohngebäude- beziehungsweise Hausratversicherung.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fehlende Rettungswege in Bad Münsterer Kurhausstraße – Stadt prüft Rettungswegesituation neu

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
FEHLENDE RETTUNGSWEGE IN BAD MÜNSTERER KURHAUSSTRAßE

 

Quelle (auch Foto): Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (16.01.19). Für ein Mehrfamilienhaus in der Kurhausstraße 11 in Bad Münster ist die Rettungswegesituation nicht mehr ausreichend.

Nachdem die städtische Bauaufsicht im Herbst eine vorrübergehende Duldung der Drehleiter der Feuerwehr als zweiten Rettungsweg ausgesprochen hatte, prüft die Stadtverwaltung jetzt die Rettungswegesituation neu.

Die Stadt hatte im Herbst mit den Einsatzkräften und Rettungsgeräten der Feuerwehr in Bad Münster mehrere Mehrfamilienhäuser ab einer bestimmten Gebäudehöhe auf ihre Erreichbarkeit im Brandfall überprüft.

 

Dabei stellte sich heraus, die nicht alle der 28 Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus am Goetheplatz innerhalb der in Rheinland-Pfalz vorgeschriebenen Zeit erreicht werden können.

Auch mit der Drehleiter kann die Feuerwehr von einem Standort aus nicht alle Wohneinheiten bedienen, diese müsste mehrfach neu aufgestellt werden − kostbare Zeit, die bei einem Brand zu verheerenden Schäden führen könnte.

Damit die Wohnungen weiter genutzt werden konnten, hatte die Bauaufsicht im November erste bauliche Maßnahmen verfügt, um im Brandfall so viele Personen wie möglich von einem Standort aus retten zu können.

Dennoch blieb das Problem bestehen, dass die Wohneinheiten von verschiedenen Seiten aus mit unterschiedlichen Rettungsgeräten erreicht werden müssen.

Daher wird nun im Rahmen eines Brandschutzgutachtens die Rettungswegesituation neu geprüft.

Gegebenenfalls werden weitere bauliche Änderungen am Gebäude nötig.

„Solche Maßnahmen sind nach jahrelanger Nutzung der Wohnungen sicherlich schwer begreiflich zu machen, aber die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger steht im Vordergrund“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stadt überarbeitet Verkehrskonzept: Einbahnstraße im Steinweg fällt weg, Kreisel Ecke Hofgartenstraße/Steinweg entsteht

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
STADT ÜBERARBEITET VERKEHRSKONZEPT
>>> Einbahnstraße im Steinweg fällt weg, Kreisel Ecke Hofgartenstraße/Steinweg entsteht

 

Quelle (auch Foto): Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (16.01.19). Die Stadt Bad Kreuznach hat in Zusammenarbeit mit den Anwohnern ihr Verkehrskonzept für sichere Schul- und Kitawege vor der Grundschule und den Kindertagesstätten in der Hofgartenstraße und im Steinweg überarbeitet.

Nach Einführung der neuen Verkehrsführung vor gut einem Jahr hat sich die Verkehrssicherheit in der Hofgartenstraße durch die dort eingerichteten „Kiss and Ride“-Parkplätze aus Sicht der Schule für die Schüler verbessert.

Auch die Kiss and Ride-Parkplätze vor dem Schulstandort im Steinweg werden gut angenommen und beruhigen den Bring- und Abholservice durch die Eltern.
Davon hat sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bei einem Vor-Ort-Termin überzeugt.

 

Die Belastung der Anwohner in beiden Straßen ist jedoch weiterhin hoch.
„Zahlreiche Anlieger sind unzufrieden, weil sie sich beeinträchtigt fühlen durch die Verkehrsregeln. Im Bereich der Hofgartenstraße beklagen die Anwohner fehlende Parkmöglichkeiten und im Bereich des Steinwegs führt insbesondere die Einbahnstraßenregelung zu Unmut“, weiß Kaster-Meurer.

Daher hat die Oberbürgermeisterin nun Vertreter der Anwohner zu einem Gespräch mit den Fachleuten von Tiefbau- und Ordnungsamt eingeladen, um gemeinsam eine für alle verträgliche Lösung zu finden.

Das veränderte Konzept sieht unter anderem eine Aufhebung der Einbahnstraßenregelung im Steinweg vor, da diese nur an Schultagen zu Unterrichtsbeginn und -ende tatsächlich nötig ist, aber dauernde Einschränkungen und Umwege für die Anwohner mit sich bringt.

Durch die schräg angeordneten Kiss and Ride-Parkplätze bleibt die Straße jedoch auf 3,70 Meter eingeengt, sodass in diesem Bereiche immer nur eine Fahrbahn genutzt werden kann.

Auf der Südseite Steinweg wird ein Parkverbot eingerichtet.

Am Knoten Hofgartenstraße/Steinweg ist außerdem ein kleiner Kreisel mit einem Durchmesser von 17 Metern vorgesehen, der den Verkehrsraum ordnen und den Verkehrsfluss verbessern soll.

„Bisher wurde diese große, undefinierte Kreuzung von den Eltern gerne zum kurzen Parken genutzt, um die Kinder abzusetzen beziehungsweise abzuholen“, so Kaster-Meurer, was durch den neuen Kreisel unterbunden werden soll. Stattdessen entstehen nun zwei weitere Kiss and Ride-Parkplätze in Höhe Hofgartenstraße 78-80.

Ein weiterer wichtiger Baustein des überarbeiteten Verkehrskonzepts ist die Reduzierung des Hol- und Bringverkehrs in der Hofgartenstraße und der Reitschule und die Schaffung weiterer Anwohnerparkplätze durch eine Neuordnung der Kiss and Ride-Plätze.

Wie bereits bei der Bürgerversammlung Anfang Mai von mehreren Parteien vorgebracht, soll den Eltern durch weitere Parkmöglichkeiten außerhalb des betroffenen Gebiets die Möglichkeit gegeben werden, dass ihre Kinder den kurzen Weg bis zur Schule eigenständig erledigen.

Daher wird ein Teil der Bushaltestelle Hochstraße/Jahnhalle in vier Kiss and Ride-Parkplätze umgewandelt.

Die Kinder werden über die Gehwege in Hochstraße und Reitschule sicher bis zur Schule geführt.

Die Zahl der Kiss-and-Ride-Parkplätze reduziert sich auf drei in der Reitschule für Anfahrende aus Richtung Rüdesheimer Straße und vier in der Hofgartenstraße für Anfahrende aus Stromberger und Winzenheimer Straße.

Die Stadtverwaltung wird die Maßnahmen schnellstmöglich umsetzen. Kaster-Meurer: „Wir werden die neue Situation beobachten und gegebenenfalls nach einer gewissen Zeit nochmals mit allen Beteiligten das Gespräch suchen, wenn sich herausstellen sollte, dass es an der ein oder anderen Maßnahme noch Nachbesserungsbedarf gibt.“

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projektarbeiten der Sparkassen-Azubis sind innovativ und zukunftsweisend

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
PROJEKTARBEITEN DER SPARKASSEN-AZUBIS SIND INNOVATIV UND ZUKUNFTSWEISEND
>>> Auch in diesem Jahr haben die Azubis der Sparkasse Rhein Nahe dem Vorstand und Führungskräften wieder die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten vorgestellt.
>>> Mit ihren Lösungsansätzen zu den Themen „Mobile Jugendfiliale“ und „Online-Praktikum bei der Sparkasse Rhein-Nahe“ haben die Nachwuchskräfte zwei für die Zukunft relevante Themen bearbeitet, für die sie als junge Mitarbeiter geradezu prädestiniert waren.

 

Quelle (auch Foto): Pressereferat der Sparkasse Rhein-Nahe

 

BAD KREUZNACH (15.01.19). Auch in diesem Jahr haben die Azubis der Sparkasse Rhein Nahe dem Vorstand und Führungskräften wieder die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten vorgestellt.

Mit ihren Lösungsansätzen zu den Themen „Mobile Jugendfiliale“ und „Online-Praktikum bei der Sparkasse Rhein-Nahe“ haben die Nachwuchskräfte zwei für die Zukunft relevante Themen bearbeitet, für die sie als junge Mitarbeiter geradezu prädestiniert waren.

Beim Projekt „Mobile Jugendfiliale“ ging es darum, das jährlich erfolgreich durchgeführte Konzept der Jugendfiliale auf noch breitere innovative Füße zu stellen, um standortunabhängig zielgerichtet junge Menschen im gesamten Geschäftsgebiet ansprechen zu können und mit den Leistungen der Sparkasse vertraut zu machen.

Das Projekt „Online-Praktikum“ wiederum soll jungen Menschen auf unkomplizierte und spielerische Art und Weise Aufgaben aus dem Alltag einer Sparkassenfiliale und den verschiedenen Fachabteilungen nahe bringen, damit diese einen ersten Eindruck vom Berufsfeld erlangen.

Die Auszubildenden ernteten für Ihre Präsentationen vor dem Vorstand und Führungskräften der Sparkasse Rhein-Nahe verdienten Applaus.

 

Dies soll ihnen bereits im Vorfeld die Entscheidung erleichtern, ob man sich ein Schülerpraktikum und später vielleicht sogar eine Ausbildung bei der Sparkasse vorstellen kann.

Die Projektteams präsentierten ihre Ergebnisse mit viel Engagement und Herzblut unter Verwendung der neuesten Präsentationstechniken.

Man merkte den Team-Mitgliedern an, dass sie sich viele Gedanken und viel Arbeit gemacht haben und tief in die vorgegebene Materie eingestiegen sind.
Der verdiente Lohn am Ende der rund dreistündigen Veranstaltung: begeisterter Applaus und viel Zuspruch für die hervorragenden Projektarbeiten.

Diese sind bei der Sparkasse Rhein-Nahe ein fester Ausbildungsbestandteil und finden gegen Ende der Ausbildungszeit statt.

Rund acht Monate arbeiten die Auszubildenden in verschiedenen Gruppen an ihren jeweiligen Themen, welche im Vorfeld von Personal- und Fachbereichen vorgeschlagen werden.

Und obwohl es während der Projektphase viele Herausforderungen zu bewältigen gilt, überwiegt für die Azubis die Freude und vor allem der Stolz, wenn die Aufgabe gemeistert ist: „Wir waren alle super aufgeregt vor der Präsentation. Vor dem Vorstand und so vielen Führungskräften zu präsentieren, das ist ja nicht alltäglich. Umso glücklicher sind wir jetzt, dass alles so gut gelaufen ist. Es war eine tolle Atmosphäre im Raum, die Zuhörer haben so gut mitgemacht und reagiert. Und wir sind zuversichtlich, dass unsere erarbeiteten Konzepte auch umgesetzt werden können“, so die Auszubildende Svenja Fichtner.

Auch der Vorstand sieht das so. „Das waren spannende Präsentationen und ein wirklich fruchtbarer Nachmittag. Mit der Umsetzung der Projekte können wir aus meiner Sicht direkt beginnen“, so Steffen Roßkopf.

Auch sein Kollege, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Andreas Peters, äußerte sich positiv: „Unsere Azubis sind wie das Salz in der Suppe. Wir brauchen diese neuen, frischen Ideen für unsere Zukunftsausrichtung!“

Auf die Frage, was man sich letztendlich bei der Sparkasse Rhein-Nahe von den Projekten verspricht, nennt der Leiter Personalmanagement, Kai Wilhelm, zunächst die Erfüllung des Projektauftrages und die Förderung der Teamarbeit. „Das waren wirklich nachhaltige Projekte mit und die Arbeiten stellen einen hohen Nutzen für uns da. Die viele Zeit, die die Azubis dafür investieren, das große Engagement zahlt sich jedes Jahr wieder aus.“

Das Ziel, dass die Ideen auch tatsächlich Einzug in die Arbeitsabläufe der Sparkasse Rhein-Nahe finden, ist bereits mehrfach realisiert worden.

So hatte eine Präsentation von Auszubildenden zum Beispiel auch den Anstoß für die Einführung der Kleiderregel „Business Casual“ gegeben. „Und darauf können unsere Nachwachskräfte stolz sein. Denn wir sind es auch auf sie!“, so Andreas Peters abschließend.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OB Kaster-Meurer begrüßt OVG-Urteil zu geplantem Möbelmarkt in Bingen / „Etappensieg für Schutz der Kreuznacher Innenstadt“

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
OB KASTER-MEURER BEGRÜßT OVG-URTEIL ZU GEPLANTEM MÖBELMARKT IN BINGEN
>>> „Etappensieg für Schutz der Kreuznacher Innenstadt“

 

Quelle: Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (15.01.19). Das Oberverwaltungsgericht in Koblenz hat im Berufungsverfahren das Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz dahingehend bestätigt, dass der geplante Möbelmarkt im Gewerbe- und Industriepark Bingen-Sponsheim/Grolsheim mit einem innenstadtrelevanten Randsortiment von 2250 Quadratmetern nicht als Einzelhandelsbetrieb mit nicht innenstadtrelevantem Sortiment qualifiziert werden kann.

Insofern verstößt der Möbelmarkt an dem Standort gegen das im Landesentwicklungsprogramm (Ziel 59 LEP IV) niedergelegte Integrationsangebot.

Der Beklagte (Land Rheinland-Pfalz/Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd), wird verpflichtet, über den Antrag der Klägerin (Stadt Bingen) auf Zulassung einer Abweichung von den Zielen der Raumordnung und Landesplanung erneut zu entscheiden.

Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer begrüßt die Entscheidung des Gerichts (Urteil vom 14. November, siehe Anlage): „Damit haben wir einen wichtigen Etappensieg für den Schutz unserer Innenstadt errungen, vor allem was den Bereich der innenstadtrelevanten Ware betrifft. Gerade unseren Möbel- und Küchenhändlern würde die Ansiedlung eines großen Möbelgeschäfts in unmittelbarer Nachbarschaft, das auf großer Verkaufsfläche unter anderem auch Lampen, Haus- und Heimtextilen sowie Dekoartikel anbietet, erheblich schaden.“

Eine Entscheidung darüber, wie über den Zielabweichungsantrag der Stadt Bingen nunmehr zu entscheiden ist, enthält das Berufungsurteil des OVG nicht. „Es lässt aber erwarten, dass die bisherige Zielabweichungsentscheidung allenfalls bestätigt, nicht aber mit einer größeren Verkaufsfläche getroffen werden wird“, so Kaster-Meurer.

Die Stadt Bingen hatte gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz vom 16. November 2016 Berufung eingelegt, die vom OVG zugelassen wurde. Die Klägerin wollte im Berufungsverfahren festgestellt haben, dass ein großer Möbeleinzelhandel mit einer Verkaufsfläche von 45.000 Quadratmetern in einem im Flächennutzungsplan der Stadt Bingen vorgesehen Sondergebiet nicht gegen Ziele der Raumordnung aus dem Landesentwicklungsprogramm verstößt.

Etwa 2250 Quadratmeter der Verkaufsfläche sollten dem innenstadtrelevante Nebensortiment vorbehalten sein.

Am Verfahren waren die Stadt Bad Kreuznach, vertreten durch Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer, und die Stadt Ingelheim beigeladen.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prüfbericht Landesrechnungshof: Gewobau will ins Verfahren einsteigen / Stadt und Wohnungsgesellschaft sind bereit, in die zweite Instanz zu gehen

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
PRÜFUNG LANDESRECHNUNGSHOF
>>> Gewobau will ins Verfahren einsteigen
>>> Stadt und Wohnungsgesellschaft sind bereit, in die zweite Instanz zu gehen

 

Quelle: Nathalie Doleschel, Gewobau

 

BAD KREUZNACH (15.01.19). Nach der mündlichen Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht in Koblenz zur Klage des Bad Kreuznacher Stadtrats Wilhelm Zimmerlin gegen die Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer nehmen Stadt und Gewobau Bad Kreuznach wie folgt Stellung: „Wir bedauern die Rechtsauffassung, die das Verwaltungsgericht in der mündlichen Anhörung geäußert hat und sehen die Interessen der Gesellschaft nicht ausreichend gewürdigt“, kommentiert Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger die Tendenz des Verfahrens.

Das Verwaltungsgericht (VG) habe angenommen, dass Prüfberichte von Gesellschaften mit städtischen Beteiligungen an Stadträte auszuhändigen sind.

Allerdings seien Stadträte zur Geheimhaltung über die Inhalte solcher Prüfberichte verpflichtet, habe der Gerichtsvorsitzende betont.

„Ob der bisherigen Praxis habe ich Zweifel, dass dies in Bad Kreuznach gelingen mag“, sagt Seeger.

„Ich begrüße die Ankündigung der Oberbürgermeisterin, gegen das Urteil vorzugehen, falls das Gericht der Klage stattgibt. Die Gewobau wird sich dem Rechtsmittel anschließen.“

Bisher war die Gewobau nicht am Verfahren beteiligt, sondern nur die Oberbürgermeisterin, Dr. Heike Kaster-Meurer.

Ein Urteil ist noch nicht verkündet.

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts wird der Stadt und Herrn Zimmerlin schriftlich zugestellt werden.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem Fachkräftemangel begegnen: Wirtschaftsförderer Markus Schlosser lädt zum Ideenaustausch über die Fachkräftegewinnung in Bad Kreuznach am 13. Februar

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
DEM FACHKRÄFTEMANGEL BEGEGNEN
>>> Wirtschaftsförderungsdezernent Markus Schlosser lädt am 13. Februar um 10 Uhr Unternehmen zum Ideenaustausch über die Fachkräftegewinnung am Standort Bad Kreuznach ins Brauwerk ein.
>>> In einem Workshop können sich regionale Arbeitgeber Inspiration für innovative Strategien auf der Suche nach Fachkräften holen.

 

Quelle: Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (15.01.19). Die Auftragsbücher sind voll, aber der Arbeitsmarkt wie leer gefegt.

Quer durch alle Branchen wird händeringend neues Personal gesucht, das nicht leicht zu finden ist.

Auch im Naheland haben Handwerksbetriebe, Mittelständler und große Unternehmen mit diesem Problem zu kämpfen.

Wirtschaftsförderungsdezernent Markus Schlosser lädt daher am 13. Februar um 10 Uhr Unternehmen zum Ideenaustausch über die Fachkräftegewinnung am Standort Bad Kreuznach ins Brauwerk ein.

In einem Workshop können sich regionale Arbeitgeber Inspiration für innovative Strategien auf der Suche nach Fachkräften holen.

Für den Ideen-Input konnten die Veranstalter zwei innovative Akteure des Personalmarktes gewinnen: Norma Demuro aus Mainz ist Gründerin und Geschäftsführerin von „keeunit“, einer E-Learning- und E-Recruiting-Agentur. „Geht nicht, gibt’s nicht“ ist das Motto der Frau aus dem Schwarzwald, die vor vier Jahren in Mainz ihr eigenes Start-Up gründete.

Sebastian Sellinat aus Wiesbaden war für die Aareal Bank tätig, einem Global Player des Finanzsektors, bei der er für „Recruiting“ und „Human Ressources (HR)“ zuständig war.

Nicht das Personal verwalten, sondern in diesem Bereich kreativ und gestaltend tätig sein, ist das Credo von Sellinat.

Veranstaltet wird der Austausch von der Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Kreuznach und dem gemeinnützigen Bildungsträger „Fortbildungsakademie der Wirtschaft“ (FAW) im Rahmen eines Projekts des Europäischen Sozialfonds.

Im Unkostenbeitrag in Höhe von 10 Euro ist ein kleines Frühstück enthalten.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 9. Februar bei Susanne Weinand, Wirtschaftsförderung Bad Kreuznach, anmelden: Telefon 0671/800357, susanne.weinand@bad-kreuznach.de.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich: Baugenehmigung für das Salinenbad liegt vor

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Sparkassen-Privatkredit - Sparkasse Rhein-Nahe

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
ENDLICH: BAUGENEHMIGUNG FÜR DAS SALINENBAD LIEGT VOR

 

Quelle: Pressereferat der Betriebsgesellschaft für Schwimmbäder und Nebenbetriebe mbH Bad Kreuznach

 

BAD KREUZNACH (14.01.19). Die Stadt Bad Kreuznach hat am Montag der Kreuznacher Badgesellschaft (BAD) die Baugenehmigung für das Salinenbad übergeben.

von links nach rechts: Stadtwerke Geschäftsführer Christoph Nath, BAD-Aufsichtsratvorsitzender Bürgermeister Wolfgang Heinrich, Oberbürgermeisterin Frau Dr. Heike Kaster-Meurer, die beiden BAD-Geschäftsführer Klaus Dieter Dreesbach und Claus Stüdemann sowie Bauamtsleiter Klaus Christ

 

Damit geht es einen großen Schritt voran in Richtung Beginn der Bauarbeiten im Salinental.

Die BAD freut sich, dass damit die nahezu zwanzigjährige Diskussion um einen Bad-Neubau an den verschiedensten Standorten ein positives Ende findet.

Auch die Finanzierung des mit 15,5 Millionen Euro veranschlagten Bades steht auf soliden Füßen: 3 Millionen Euro erbringt die Stadt Bad Kreuznach und rund 3,8 Millionen Euro die Kreuznacher Badgesellschaft.

Rund 8,7 Millionen Euro hat das Land unter Einbeziehung von Bundesmitteln als Zuschuss avisiert.

Sobald die Förderzusage bei der BAD eingeht, kann es mit den weiteren vorbereitenden Arbeiten losgehen.

 

Die BAD hat in den letzten Monaten die Leistungsverzeichnisse für die größtenteils europaweiten Ausschreibungen vorbereitet, die dann nach Eingang der Förderzusage auf den entsprechenden Plattformen veröffentlicht werden können.

Parallel dazu wird die Baustraße vorbereitet, die Versorgungsleitungen verlegt und der Retentionsraum geschaffen.

Nach Prüfung der Angebote und Vergabe der Aufträge wird mit dem Abriss der alten Gebäude begonnen, im Anschluss daran stehen die Tiefbauarbeiten auf dem Plan.

 

Die Gäste des neuen Salinenbades können sich auf ein 25-Meter-Becken mit sechs Bahnen und Sprunganlage sowie auf ein Lehrschwimmbecken mit 100 Quadratmetern Wasserfläche und ein separates Kleinkinderbecken freuen.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information

www.blutspende.de

DRK-Blutspendedienst West

Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HEUTE im SWR-FERNSEHEN (13.01.19)

 

 

Das Programm für Rheinland-Pfalz vom Sonntag, den 13.1.19

 

16.00
Der mit dem Wald spricht – Unterwegs mit Peter Wohlleben (1)
Mit Sarah Wiener und Guildo Horn durch die Eifel

16.30
Handwerkskunst! (WH von FR)
Wie man ein Fell gerbt und färbt

17.15
Der Bodensee – Wildnis am großen Wasser

18.00
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Jan Boris Rätz

18.05
Hierzuland
Die Küttinger Straße in Rüber

18.15
Ich trage einen großen Namen (640)
Moderation: Wieland Backes

18.45
Bekannt im Land (6/8)
Himmel auf Erden – Wallfahrtskirche Ludwigshafen-Oggersheim

19.15
Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (997)
Sorgentelefon / Deutschland 2019

19.45
SWR Aktuell Rheinland-Pfalz
Moderation: Jan Boris Rätz

20.00
Tagesschau

20.15
Geschichte & Entdeckungen
Höllental – Schicksalsschlucht

21.45
Flutlicht
Sportler des Jahres 2018
Moderation: Christian Döring

22.30
Binger Comedy Nights
Begge Peder auf Kreuzfahrt

22.50
Best of Mathias Richling 2018 (WH von FR) (1/2)

23.20
Der Nächste, bitte!
OT: Un plan parfait / Spielfilm Frankreich 2012

00.55
Das Beste aus „Verstehen Sie Spaß?“

01.40
Best of Mathias Richling 2018 (WH von FR) (1/2)

02.10
So lacht der Südwesten (WH von DI)

02.40
Martina Schwarzmann – Wer Glück hat, kommt

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige